Sonntag, 26. November 2017

Buchevent: Blackbox - Genuss nach Schluss

Buchbox Berlin
© Roland Doctor
Hey ihr lieben Büchereulen,

heute muss ich euch von einer extrem coolen Aktion der Buchbox erzählen.
Die Buchbox ist eine Buchhandlung in Berlin, die mehrere Filialen hat. Ich finde sie sehr schön weil sie tolle Aktionen bieten und einfach mal ein anderes Konzept verfolgen.
Jedenfalls haben sie sich auch jetzt wieder etwas ganz besonderes einfallen lassen - die Blackbox - Genuss nach Schluss.
Bei dem Namen weiß man erst mal nicht genau, was man zu erwartet hat aber die Idee ist wirklich super.
Und zwar kann man an einem Sonntag nach Ladenschluss, sich dort für 2 Stunden einschließen lassen. Klingt verrückt? Ist es vielleicht auch. Aber man hat den Laden für sich ganz allein und kann in Ruhe durch die Regale stöbern.
Die Aktion ist für 5-10 Personen und kostet pro Person 5 €. Dafür bekommt man den Laden für 2 Stunden, was zu Trinken und was zu Knabbern. Natürlich kann man am Ende auch noch Bücher kaufen wenn man möchte.

© Jennifer Bonk
Und wie fühlt sich das Ganze an? Aufregend!
Es ist merkwürdig wenn der Buchhandelsmitarbeiter die Tür hinter sich zu macht und abschließt. Natürlich hat er uns vorher einen Notausgang gezeigt aber es ist dennoch irgendwie komisch. Tja und dann, dann übersteigt die Euphorie einfach alles. Man läuft von Regal zu Regal und saugt alles in sich auf. Langsam legt sich die Aufregung und man genießt einfach die Ruhe und die Ungestörtheit. So entdeckt man auch immer wieder etwas Neues beim Stöbern.
Und obwohl ich nicht allein war, haben wir alle immer etwas anderes gefunden.

Was ich wirklich toll fand, war der Tisch der für uns vorbereitet war. Es gab für jeden einen Platz und man konnte sich in gemütlicher Atmosphäre austauschen. Dort stand auch was zum Knabbern, sowie Wasser und eine Flasche Wein. Richtig schön!

Die 2 Stunden vergingen auch wie im Flug und natürlich hatten wir auch noch die Möglichkeit, die Schätze zu kaufen, die wir entdeckt haben. Wir haben alle richtig zugeschlagen. Das war aber klar immerhin war ich 2h in einem Buchladen.
Ich hab ein paar wirklich interessante Bücher entdeckt und es freut mich total das ich Feierabend express gefunden habe. Da hab ich neue Inspiration fürs Kochen aber das stelle ich euch noch vor.
Ansonsten habe ich mich spontan in die Peter Pan-Ausgabe verliebt. Wunderschön, reicht gar nicht. Es ist einzigartig und wie eine Entdeckungsreise obwohl man die Geschichte schon viel zu gut kennt.
Halbe Helden ist mir einfach so in die Hände gefallen und man spürt einfach das es eine ganz besondere Geschichte ist. Bei Einzig fand ich die Idee einfach sagenhaft - nur 365 Tage leben und dann alles aufgeben. Heftig...
Und zu guter letzt noch der neue Moers. Mir hat die erste Seite von Prinzessin Insomnia gereicht um zu Lächeln und in der Welt von Moers zu verschwinden. Genial.

Das war der perfekte Abschluss, für einen perfekten Abend. Ich kann es nur jedem empfehlen.
Selbst wenn ihr nicht an der Blackbox teilnehmt, dann besucht einfach mal die Buchbox. So ein cooler Buchladen, muss besucht werden.

Eure Jen

Sonntag, 19. November 2017

Das Grauen eines Buchliebhabers ...

Hey meine lieben Büchereulen,

heute muss ich mal etwas aus meinem Leben los werden.
Seit ein paar Tagen haben ich nichts geschrieben und das obwohl hier verdammt viel Arbeit liegt. Ich war aber ehrlich gesagt wie erstarrt. Ich habe nur funktioniert und versucht klar zu kommen. Denn wenn es um meine Bücher geht, dann geht es an meine Substanz.
Was soll ich sagen, ich habe ein großes Problem mit Schimmel.
Meine Bücher verschimmeln und ich könnte heulen. Ich habe es durch Zufall entdeckt und der Schaden ist echt heftig.
In so einem Augenblick weiß man nicht was man tun soll. Natürlich ist es am wichtigsten das es mir gut geht aber wenn ein Buch schimmelt, man es wegschmeißen muss, das tut verdammt weh.
Jedes einzelne Buch hat eine Bedeutung und ich denke ihr wisst was es heißt, wenn es auch noch signiert ist.
Ich bin einfach sprachlos und versuche gerade langsam wieder auf die Beine zu kommen.

Eure Jen

Mittwoch, 8. November 2017

Messebericht: Spielemesse Essen 2017

Mein Freund und ich vor dem Eingang zur Spiel
© Roland Doctor
Hey ihr lieben Brettspielgeeks,

ich bin ja noch recht neu im Brettspielmetier aber umso mehr ich in diese Welt eintauche umso besser finde ich sie. Tja und dazu gehört natürlich auch die Internationale Spielemesse in Essen. 
Was soll ich sagen, ich war super aufgeregt aber Vorbereitung ist alles. Daher haben mein Freund und ich das genau geplant und sind nicht einfach ins Getümmel.

Das heißt:
- wir haben uns ein Budget festgelegt (und Roland hat eisern darauf geachtet, das ich es nicht kopflos sprenge)
- vorher geguckt welche Spiele uns interessieren und welche wir unbedingt wollen
- und wo, welche Verlage, in welcher Halle zu finden sind.

Und ganz ehrlich mit dieser minimalen Vorbereitung, waren wir bestens gerüstet. Zudem haben wir uns einen Parkplatz in der Nähe der Messe gesucht. Ohne Auto möchte ich mir nicht vorstellen, wie wir unsere ganzen Spiele hätten transportieren sollen ...
Dann hieß es auf ins Gefecht! 
Was ich schon mal sagen muss, für mich war das Messe-Wochenende nicht so schlimm wie die Leipziger Buchmesse an einem Samstag, sondern durchaus entspannter obwohl über 182.000 Menschen die Spiel besucht haben. Es gab 6 Hallen und die Galeria aber da haben wir uns sehr schnell zurecht gefunden.

Das Glücksrad beim Stand von Hunter & Cron
© Roland Doctor
Am Samstag hatten wir ein ganz klares Programm:
- erst Hunter & Cron
- dann Spiele, Spiele, Spiele.

So haben wir uns auch zuerst durch alle Hallen gekämpft um zu Hunter & Cron zu kommen. In meinen Augen sind die Beiden, die besten Brettspiel-Youtuber in Deutschland. Ich bin ein großer Fan weil sie Spiele mit viel Leidenschaft und genauso viel Humor vorstellen. Definitiv sehenswert und super informativ.

Wir wollten natürlich wenn möglich ein paar Worte mit den Beiden wechseln (was uns durchaus gelungen ist) und unbedingt an ihrem Glücksrad drehen. Da konnte man nämlich Spiele gewinnen und sogar Messeneuheiten für einen Obolus von 3€. Und was soll ich sagen, mein wunderbarer Freund, hat den Hauptpreis gedreht und wir hatten das erste Spiel (Räuber der Nordsee) an diesem Tag in unserer Tasche.  Wir konnten es uns auch nicht nehmen lassen und haben noch 2 T-Shirts dort gekauft. So hat unser Messe-Samstag wirklich perfekt angefangen.

Und dann hieß es nur noch so viele Spiele wie möglich von unserer Liste finden und ergattern. Das war echt anstrengend denn die Spiele sind schwer und auch nicht gerade klein. Am Samstag hatten wir einen Großteil der Spiele bekommen, die auf unserer Wunschliste standen. Aber wie nicht anders erwartet, waren auch Spiele bereits ausverkauft wie Berge des Wahnsinns, was wir unbedingt haben wollten.
© Roland Doctor
So konnten wir aber auch sehr viel entspannter in den Sonntag starten denn die meisten Spiele waren bereits gekauft und nun galt es einfach entspannt gucken, staunen und sich inspirieren lassen.
Begonnen haben wir damit, das ich mir von der Spielwiese 2 Spiele zum rezensieren abholen durfte. Richtig cool und total toll weil ich gerade erst beginne über Spiele zu bloggen. Und dann haben wir uns tatsächlich angesehen wie manche Spiele gespielt wurden und auch selbst gespielt denn auch das ist ein wesentlicher Teil auf der Spiel Essen. So konnten wir nämlich auch schnell ein Spiel von unserer Liste streichen - Charterstone. Wir waren total neugierig weil es auch einen Legacy-Effekt hat. Leider konnten mich weder das Artwork noch die Spielmechanik überzeugen da es sich um ein Workerplacement handelt und das allein reizt mich nicht.
Andererseits gab es auch wieder Verlage, die ihre Spiele in einem Großformat präsentiert haben, was uns und viele andere angelockt hat. Da macht es gleich noch mehr Spaß beim Spiel zuzusehen. Besser kann man sein Spiel nicht präsentieren.
Am Sonntag haben wir aber auch die Zeit genutzt, abseits der großen und bekannten Verlage zu gucken. Das lohnt sich auch wirklich weil man Spiele entdeckt mit denen man nicht rechnet. Zum Beispiel habe ich ein Spiel gefunden, was den gleichen Namen hat wie mein Nachname - Bonk. Sowas von cool aber in unserem Budget leider nicht mehr drin.
Es gibt auch ganz viele Spiele aus anderen Ländern, die vielleicht nie auf dem deutschen Markt erscheinen werden. Man findet die ungewöhnlichsten Spiele und das macht die Spiel eben auch aus. Das man was völlig Neues sieht und sich immer wieder überraschen lässt.
Der Sonntag hat mir deshalb besonders gefallen weil wir uns einfach treiben lassen haben und so noch wirklich kleine Schätze entdeckt haben. Dafür muss man sich einfach die Zeit nehmen.

Am Ende haben wir die Spiel mit 14 neuen Spielen, 3 Erweiterungen, 2 Kalendern und 2 T-Shirts verlassen.

© Roland Doctor
- Pandemic Legacy Season 2
- Indian Summer
- Noria
- Räuber der Nordsee
- Valeria
- Klonk
- Flick'em up! - Winter der Toten
- Whoosh bounty hunters von Artipia Games
- Photosyntesis
- Star Wars Destiny
- TA-KE
- Trol
- Sea of clouds
- Light of Dragons
- Erweiterung - Bond of Demons
- Potion Explosion Erweiterung
- Mysterium Erweiterung - Lügen & Geheimnisse
- Brettspielkalender
- Brettspiel-Adventskalender
- 2 T-Shirts von Hunter & Cron

Ich weiß jetzt schon das war nicht die letzte Spielemesse, die ich besucht habe. Noch immer schwirren die vielen Eindrücke durch meinen Kopf, was bei ca. 1100 Ausstellern und um die 1200 Spieleneuheiten nicht verwunderlich ist. Für mich war es das pure Glück, als ich durch die Hallen gelaufen bin. Das muss man einfach mal erlebt haben. 

Eure Jen