Freitag, 25. Dezember 2015

Rezension: S. C. Stephens - Thoughtless. Erstmals verführt

© Goldmann Verlag

Thoughtless - Erstmals verführt

Verlag: Goldmann
Taschenbuch: 640 Seiten
Preis: 9,99 EUR
Ebook: 8,99 EUR
Genre: Romance ; Young Adult
Reihe: Thoughtless ; Bd. 1
ISBN: 978-3-442-48242-9
Erscheinungstermin: 04/2015


Inhalt:
Kiera ist glücklich mit Denny und daher überlegt sie nicht lang sondern geht mit ihm nach Seattle. Sie ziehen dort zu einem Freund von Denny. Doch mit diesem Freund hat Kiera nicht gerechnet. Kellan ist überirdisch und verboten sexy. Er ist Sänger einer Band und zieht Kiera magisch an. Er lässt sie alles vergessen...wirklich alles.

Meinung:
Das Cover und der Titel geben einem genau das was man erwartet bei einem Young Adult Roman. Es ist romantisch und ein Blickfang. Mir jedenfalls gefällt es sehr gut und ich wusste sofort um welches Genre es sich handelt.
Bei der Geschichte war ich dann aber doch etwas überrascht.
Wie bei vielen Romanen dieses Genres ist unsere weibliche Hauptrolle eine zurückhaltende junge Frau, die sich ihrer Anziehung nicht bewusst ist. Und der Gegenpart ist der Sänger ein Band, ein Bad Boy, der auch noch verboten gut aussieht. Soweit so gut. Auch das ist ein wiederkehrendes Element in den Young Adult Romanen der letzten Zeit. Aber ganz ehrlich, mich stört das gar nicht. Denn wenn es gut geschrieben ist, dann lese ich es trotzdem gerne.
Die neue Komponente in diesem Spiel ist Denny denn er ist Kieras Freund und außerdem mit Kellan befreundet. Wir haben die klassische Dreiecksbeziehung. Das Problem ist das ich Denny trotzdem mochte. Weil er einfach ein lieber Kerl ist. Kellan dagegen ist die pure Versuchung. Doch auf dem zweiten Blick hat auch Kellan noch ganz andere Seiten.  Das macht es nicht einfach. Wie soll man sich da entscheiden? Gut mein Herz schlug trotzdem von Anfang an für Kellan aber trotzdem. Und so ist auch Kiera ständig hin und her gerissen zwischen den Beiden. Das ist teilweise ganz schön anstrengend und man möchte sie am liebsten schütteln und zu einer Entscheidung zwingen. Aber jedes Mal wenn man denkt jetzt passiert es dann kommt wieder eine Wendung. Diese Wendungen sind oft durch Kellan verursacht. Tja und zwischen Kiera und Kellan da knallt es richtig. Das ist die pure Leidenschaft die ungezügelt aufeinander prallt. Es knistert, es funkt, es brennt. Die pure Erotik ist hier beschrieben und das wirklich sagenhaft gut.
Dabei weiß man nie wie die beiden wieder reagieren werden, was sie tun und genau das macht den Reiz aus.
Sie haben mich alles vergessen lassen und völlig in ihren Bann gezogen. Ich war dort bei ihnen und habe mir das Herz zerreißen lassen bei jeder neuen Entscheidung, bei jedem Wort das einen der beiden wieder verletzte. Und genau deshalb ist es völlig egal ob bei der Geschichte das Rad neu erfunden wurde oder eben nicht. Ab dem Augenblick wo man in diese Geschichte sinkt, da denkt man über sowas nicht mehr nach. Man fiebert einfach dem Ende entgegen und leidet jede Sekunde wie die beiden.
Wer also genau wie ich von Young Adult Romanen nicht genug bekommen kann, ist bei dem Buch genau richtig aufgehoben.

Über den Autor:
S.C. Stephens lebt mit ihren zwei Kindern im wunderschönen Pazifischen Nordwesten Amerikas. Mit ihrem Debut "Thoughtless" feierte sie in ihrem Heimatland einen sensationellen Bestsellererfolg und eroberte auch mit den Folgebänden der Serie die Leserherzen im Sturm.
Quelle: Goldmann Verlag

Ein großes Dankeschön an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Hereingeflatterte Bücher

Hey meine Büchereulen!

Na seit ihr auch schon im Weihnachtsfieber? Ich muss ja gestehen, ich bin schon völlig hin und weg. Ich liebe Weihnachten. Und es ist gleich noch 5x schöner sich mit einem Buch und einen Tee auf die Couch zu sitzen im Schein des Weihnachtsbaumes. *hach*
Und was ist dabei besonders schön? Neue Bücher! Aber es gibt auch was zum Hören. Dafür Danke ich cbj, der Hörverlag und Droemer Knaur. Viele lieben Dank für das neue Hör- und Lesevergnügen. 

Meine Neuzugänge :-)


Ostwind - Aufbruch nach Ora
Mika scheint endlich angekommen zu sein: Seit einem Jahr wohnt sie nun auf Kaltenbach, kann Ostwind sehen, wann immer sie möchte, und auch Milan, der jetzt auf dem Hof arbeitet, ist an ihrer Seite. Außerdem ist Mika eine kleine Berühmtheit: Pferdebesitzer aus ganz Deutschland legen weite Strecken zurück, um das Therapiezentrum Kaltenbach zu besuchen. Alles könnte perfekt sein. Doch dann gibt es ein schreckliches Gewitter ausgerechnet in der Nacht, in der Milans Schimmelstute ihr Fohlen zur Welt bringt – und am Morgen danach ist nichts mehr, wie es war …

Ok ja, ich gehöre auch zu den Ostwind-Fans. Und daher freue ich mich total auf den neuen Teil. Ich bin schon ganz gespannt! Und so ein bisschen Mädchen muss man einfach bleiben.
Wie seht ihr das? Und kennt oder mögt ihr Ostwind?

Aklak, der kleine Eskimo
Eisschollefahren strengstens verboten! Das weiß doch jedes Eskimokind. Doch für Aklak, den kleinen Eskimo, gibt es nichts Schöneres als sich zusammen mit seinen Freunden vom großen Wal durch die Bucht schieben zu lassen und die Eisberge zu beobachten. Man darf sich eben nur nicht erwischen lassen ...
Aber ausgerechnet die großen Eskimojungs aus der dritten Klasse ertappen die Freunde dabei. Sie haben den kleinen Eskimo schon lange auf dem Kieker und fordern ihn zum Schlittenrennen heraus: Dreimal um den Großen Eisbärbuckel und zurück - das können Aklak und sein braver Husky Tuktuk unmöglich gewinnen, niemals. Doch manchmal kommt es auch im Leben eines kleinen Eskimojungen unverhofft anders und sogar noch besserals in einem Traum.


Die Geschichte klingt einfach zu süß! Da kann an nicht widerstehen und es ist außerdem so schön winterlich. Wenn es schon nicht schneit dann muss man sich den Winter eben nach Zuhause holen!

Gefühlsbeben
Lynn hat das Kleinstadtleben hinter sich gelassen. Zu viel Schmerz verbindet sie mit Oceanside. Am College in Boston gibt sie sich kühl und sarkastisch. Der Einzige, der sie durchschaut, ist der unverschämt gut aussehende Jared Parker. Sein bloßer Anblick lässt die Mädchen reihenweise dahinschmelzen. Nur Lynn scheint gegen seine Reize immun zu sein. Aber wieso hat sie trotzdem jedes Mal ein mulmiges Gefühl, wenn sie ihn sieht? Wird er es schaffen, die harte Schale um Lynns Herz zu durchbrechen?

Der neue Teil der Make it count-Reihe ist bei mir eingetrudelt. Ich freue mich schon total wieder nach Oceanside zurückzukehren! Ich bin gespannt wie mir dieser Teil gefallen wird...naja lasst euch überraschen.

Herz verloren
Vic Salazar ist seit langem in Monica verliebt, die Freundin seines besten Freundes Trey. Doch Vic würde Trey nie verraten, der auch noch sein bester Kumpel im Footballteam ist. Also tut er so, als könnte ihm Monica egaler nicht sein. Monica ist zufrieden mit Trey, der solide und zuverlässig ist. Ganz im Gegensatz zu Treys undurchschaubarem Freund Vic, aus dem sie einfach nicht schlau wird. Doch als Vic sie in einem unvorhergesehenen Moment küsst, sprühen die Funken …

Endlich ist er da! Ich kann es immer gar nicht erwarten wenn von Simone Elkeles was neues draußen ist. Als ich das Buch im Buchladen entdeckt hatte, musste ich es einfach haben denn gerade diese neue Reihe hat es mir so angetan. Kennt ihr ihre Bücher?

So das war es jetzt erst mal mit meinen Neuzugängen. Ich wünsche euch frohe Weihnachten und hoffe das ihr ganz tolle Tage mit all euren Lieben habt. Aber auch das ihr vielleicht das ein oder andere Buch geschenkt bekommt und viel Lesezeit mit Plätzchen verbringen könnt.

Ich drücke euch,
eure Jen




Freitag, 18. Dezember 2015

Hörbuchrezension: Sandra Öhl - Kitty Kathstone

© Mr. Bumblebee's House

Kitty Kathstone

Verlag: Mr.Bumblebee's House
Laufzeit: ca. 666 Min.
Preis: 19,99 EUR
Gelesen von: Wolfgang Pampel
Genre: Fantasy
Reihe: Katty Kathstone ; 1
ISBN: 978-3-9504003-1-1
Erscheinungstermin: 10/2015


Inhalt:
Kitty wurde ihrLeben lang angelogen. Sie ist von mehreren Schulen geflogen und hat sich nie so richtig normal gefühlt. Und nun muss sie erkennen das sie alles andere als normal ist. Auf ihrer neuen Schule lernt sie ihre wahre Natur und das Erbe ihrer Familie kennen. Auf einmal findet sie sich in einer Welt voller Mythen wieder, in der sie zu den Guardians gehört und das Gleichtgewicht der Welt aufrecht erhalten muss...

Meinung:
Den Titel finde ich wirklich schön weil es auch so ein toller Name ist. Kitty Kathstone - das klingt nach was! Das Cover finde ich schon hübsch aber ich hätte dahinter nie diese Geschichte vermutet. Ich wusste wirklich nicht was mich erwarten würde und war umso überraschter. Das Cover hat mich ein wenig in die Irre geführt aber das ist ja auch mal eine nette Überraschung. Bevor ich von der Geschichte erzähle muss ich vom Sprecher berichten. Ich sag's ganz ehrlich der Name Wolfgang Pampel hat mir gar nichts gesagt auch wenn mir seine Stimme irgendwie bekannt vorkam. Tja und das ist gar nicht so verwunderlich denn er ist die deutsche Stimme von Harrison Ford. Ich weiß ja nicht wie es mit euch ist aber ich liebe diese Stimme. Sie ist so tief und warm. In meinen Augen die perfekte Stimme zum Vorlesen, man wird ganz ruhig und folgt dem Erzähler hinein in die Geschichte. Schon ab dem Moment als Wolfgang Pampel das erste Mal den Namen Kitty Kathstone aussprach, wusste ich das ich das Hörbuch nur allzu gern anhören würde. Und die Geschichte ist wirklich spannend.
Das liegt an zwei Personen und zwar Kitty Kathstone und Nora Needle. Unterschiedlich können zwei Personen nicht sein und trotzdem verbindet sie eine Freundschaft, womit keiner von beiden gerechnet hatte. Kitty ist das Chaos auf Beinen und bringt sich ständig in Schwierigkeiten aber sie hat auch ein großes Herz und Gerechtigkeitsempfinden. Und so wirklich einfach hat sie es nicht denn immerhin wurde sie von ihrer eigenen Familie belogen und muss sich auf einer neuen Schule und mit besonderen Fähigkeiten zurecht finden. Nora hingegen ist die Korrektheit per se. Sie ist die Musterschülerin und hat sich noch nie etwas zu Schulden kommen lassen. Nun zumindest bis sie Kitty kennenlernte. Kitty bringt Noras perfekte Welt gehörig durcheinander aber das tut ihr ganz gut. Und Kitty hat trotz allem eine loyale Freundin in Nora. Aber natürlich geht es hier nicht nur um eine wirklich Freundschaft sondern um den Kampf von Gut gegen Böse. Doch der hat hier erst begonnen und wie verstrickt das alles ist, stellt sich schnell heraus. Was ich dabei richtig schön fand ist das man in eine völlig neue Welt entführt wurde und sich dennoch in unserer Welt befindet. Die Idee der Schule und die verschiedenen Guardians mit ihren Eigenheiten haben mich sehr amüsiert. Es hat Spaß gemacht zu gucken wo das alles hinführt und sich einfach mitreißen zu lassen.
Es ist eine Geschichte die sich wirklich lohnt und die durch Wolfgang Pampel ein absoluter Hörgenuss ist.
Hört am besten selbst mal rein!

Über den Autor: 
Sandra Öhl wurde 1975 in Linz geboren und lebt momentan mit ihrer Familie, nach längerem Aufenthalt in Wien, wieder in Oberösterreich. Seit Abschluss des Regie-, Drehbuch- und Poduktionsstudiums, arbeitet sie als freier Regisseur im Bereich Werbung und Spielfilm. Nach diversen Drehbüchern ist Kitty Kathstone ihre erste Romanreihe im Bereich all age fantasy.
Quelle: Mr.Bumblebee's House


Dienstag, 8. Dezember 2015

Rezension: Veit Etzold - Der Totenzeichner

© Bastei Lübbe

Der Totenzeichner

Verlag: Bastei Lübbe
Taschenbuch: 432 Seiten
Preis: 9,99 EUR
Ebook: 8,49 EUR
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-404-17229-0
Erscheinungstermin: 07/2015

Ab 16 Jahre


Inhalt:
Clara Vidalis bekommt es mit einem Mord zu tun, den man auch nicht alle Tage sieht und das wo sie gerade erst aus ihrem Urlaub zurück ist. Das fängt ja gut an! Doch als ob die Grausamkeit noch nicht genug wären, gibt es überraschende Übereinstimmung zu einer Mordserie aus den USA, die 10 Jahre zurückliegen. Handelt es sich etwa um den gleichen Killer?

Meinung:
Das Cover ist sehr schlicht gehalten und wird durch den Titel und den Schnitt dominiert. In seiner Einfachheit ist das perfekt. Es sieht toll aus und macht einfach neugierig.
Ich muss ja zugeben das dass mein erster Veit Etzold ist und ich war schon so gespannt. Der Name und seine Bücher haben schon so manches Mal meinen Weg gekreuzt. Und nun habe ich es endlich geschafft! Tja und was soll ich sagen, man bekommt eine Gänsehaut. Das schöne für mich ist ja auch da es in Berlin spielt. Da habe ich gleich einen anderen Bezug zu da ich aus der Nähe komme. Das macht das Ganze gleich noch einmal realer und irgendwie auch persönlicher.
Das Buch ist aus mehreren Perspektiven geschrieben aber damit wird weder etwas verraten, noch verliert es an Spannung. Im Gegenteil, man bekommt eher die Gelegenheit in die verschiedene Köpfe unserer Charaktere zu sehen. Dabei fand ich natürlich den Killer am faszinierendsten. Na gut er war auch echt gruselig und an Brutalität wurde auch nicht gespart. Wer also eher zart besaitet ist, sollte hiervon die Finger lassen. Man muss schon einiges ab können denn die Abgründe in die man hier blickt sind wirklich dunkel und grausam. Und gleichzeitig hat man die Ermittlung, die frustrierend sein kann aber auch spannend. Jedes Puzzleteil gibt ein Stück des Gesamtbildes preis. Es ist ein bisschen so als ob man bei der Ermittlung direkt zuschaut.
Dabei ist es aber nicht Hauptkommissarin Clara Vidalis, die dem Buch das besondere Etwas verleiht. Ich meine man lernt sie schnell kennen und auch schätzen. Es ist aber die Zusammenarbeit mit ihren Kollegen, die die Geschichte verändert.
Das Salz in der Suppe ist dabei eindeutig McDeath (Leiter Operante Fallanalyse). Allein dieser Spitzname, herrlich. Und dann sein Charakter! Er ist so morbide das man sich fragt ob er selbst nicht ein Serienkiller ist. Gleichzeitig ist er aber auch so interessant und charmant auch seine ihm eigene Art, das man gern mal einen Whisky mit ihm trinken gehen will. Doch nicht nur er können durch Skurrilität punkten. So hatten es mir auch gleich Winterfeld (Kriminaldirektor) und von Weinstein (Rechtsmediziner) angetan. Ich muss zugeben das ich sie am Anfang nicht auseinanderhalten konnte, fragt mich nicht warum. Im Laufe der Geschichte fand ich sie aber einfach nur noch herrlich und habe mich auf jede Minute mit ihnen gefreut. Dieses Team ist speziell und daher so interessant, das man ihnen gern bei der Arbeit zusieht.
Aber auch die Beziehungen unter einander ergeben ein Bild. Es ist ganz subtil und dezent. Es passt aber zur Geschichte und zu den Charakteren. Obwohl man die Charaktere gut kennenlernt, nehmen sie nicht das ganze Buch in Besitz. Letztendlich geht es um Mord und dessen Aufklärung.
So nun aber noch was zum Ende. Ich werde nicht viel verraten weil ich möchte das ihr es selber lest. Nur so viel. Die Ereignisse überschlagen sich und das große Ganze nimmt Ausmaße an mit denen ich im Leben nicht gerechnet hätte. Das hat richtig Spaß gemacht und war erfrischend. Es hat mich aber auch erschreckenderweise in das echte Leben geholt. Und so ist das Ende für mich, wie das im Leben manchmal so läuft - ernüchternd und bitter. Mit all dem hätte ich niemals gerechnet und das ist es was ich erleben will. Ein spannender Thriller, mit vielen Überraschungen, bei dem man bis zur letzten Seite mit allem rechnen muss. Danke für diese gewaltige Erlebnis!
Der nächsteVeit Etzold kann kommen.

Über den Autor:
Veit Etzold wurde 1973 in Bremen geboren. Schon früh interessierte er sich für Literatur unterschiedlicher Genres und schrieb bereits zu Schulzeiten seinen ersten Roman.
Nach seiner Ausbildung zum Offsetdrucker studierte er Anglistik und Medienwissenschaften in Oldenburg und London. 2005 promovierte er (Dr. phil.) in Medienwissenschaften zum Kinofilm "Matrix" über die Ambivalenz des Realen.
Zudem hängte er noch einen MBA an der IESE Business School in Barcelona, Madrid, Silicon Valley, New York  und Shanghai an. Im Anschluss war er in vielen internationalen Unternehmen als Berater tätig.
Veit Etzold kann sich noch genau daran erinnern, dass ihm die Idee „mal einen Thriller zu schreiben“ 2006 zwischen der Melancholie-Ausstellung in Berlin und dem Besuch des Kinofilms SAW II kam. Damit legte er auch sogleich los.
Quelle: Bastei Lübbe

Danke an Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar!

Freitag, 4. Dezember 2015

November-Highlight

© Fischer
Hey meine lieben Büchereulchen,

nachdem es letzten Monat ja kein Highlight gab, starte ich dieses Mal wieder durch.
In diesem Monat war es gar nicht so einfach denn es gab 2 Bücher die mich wirklich begeistert haben. Aber dennoch hat ein Buch mich schier umgehauen. Wenn mich die Emotionen in so einem Maß übermannen dann muss es einfach mein Monats-Highlight werden. Es ist daher ohne Frage: "Liebe ist was für Idioten. Wie mich" von Sabine Schoder.
Meine Rezi dazu findet ihr HIER.

Mich hatte allein schon der Titel fasziniert aber die Geschichte...seufz...so schön! Das trifft dich tief drinnen im Herzen und lässt dich nicht so schnell los. Aber ich muss euch auch warnen, nach diesem Buch, kann es passieren das andere Bücher euch kalt lassen. Ihr fallt also noch einmal. Doch es ist es wert! Ich werde es immer wieder gerne lesen und empfehlen.
A besten lauft ihr gleich los und lest selbst hinein. Mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen.

Wie sieht es bei euch aus? Ist das Buch überhaupt etwas für euch?

Fühlt euch geherzt,
Jen

Samstag, 28. November 2015

Rezension: Ally Taylor - Gefühlsgewitter

© Droemer Knaur

Gefühlsgewitter

Verlag: Droemer Knaur
Taschenbuch: 272 Seiten
Preis: 8,99 EUR
Ebook: 8,99 EUR
Genre: Romance
Reihe: Make it count ; 1
ISBN: 978-3-426-51811-3
Erscheinungstermin: 10/2015


Inhalt:
Katie hat gerade ihren Vater verloren und muss nun zu ihrer völlig fremden Mutter und deren neuer Familien ziehen. Super Voraussetzungen um sich wohl zu fühlen. Sie muss aber nicht lange durchhalten denn ihr Abschluss ist in greifbarer Nähe und damit auch die Freiheit. Interessant wird es als sie an ihrer Schule auf Dillen trifft. Ihn hat sie so gar nicht erwartet... 

Meinung:
Cover und Titel finde ich wirklich schön weil man da einfach schon weiß was man bekommt. So muss ein Buch aussehen mit einer schönen Liebesgeschichte!
Und das ist es das Buch wirklich - eine schöne Liebesgeschichte. Das heißt das man natürlich ahnt wohin die Geschichte führen wird aber genau deshalb liest man ja auch so eine Geschichte. Und das interessante ist ja auch wie, warum und weshalb, also das ganze Drumherum. Und das Drumherum ist nicht ohne. Immerhin hat Katie ihren Vater verloren und das bricht einem irgendwie auch das Herz. Sie leidet wie man es eben tut wenn man einen Menschen verliert den man über alles geliebt hat. Und weil dieses Leid noch nicht ausreicht muss sie auch noch zu ihrer Mutter, die sie verlassen hat. Sie ist auch kein Kind mehr sondern eine stolze und starke, junge Frau. Die nicht glückselig und trauernd in die Arme ihrer Mutter sinkt. Im Gegenteil sie zeigt ihr das sie auch weiterhin keinen Wert auf sie legt. Es ist beeindruckend und dennoch weiß man das sie unheimlich verletzlich ist. Andrew ist dagegen wie ein Sonnenstrahl der ihre Dunkelheit durchbricht. Er ist der einzige Halt in dieser ihr völlig fremden Familie. Er ist der unbequeme Sohn und für Katie der Freund, ja Bruder den sie so bitter nötig hat. Doch so strahlend Andrew auch ist, magisch angezogen fühlt sich Katie von Dillen weil er genau wie sie voller Dunkelheit ist, wie ein Gewitter. Und so stürzt er auch über sie hinein. Das mit zu erleben, ist aufregend und man weiß einfach das sich dort zwei Menschen gefunden haben die einander verstehen auf einer viel tieferen Ebene. Ab dem Augenblick wird jeder Augenblick wieder bedeutsam und Katie weiß das dass was zwischen ihnen ist, etwas zählt. Aber Dillens Dunkelheit sind Probleme ganz anderer Natur und das kann man nicht auf Dauer verdrängen oder ignorieren. Und genau diese beiden Charaktere machen aus einer normalen Liebesgeschichte etwas besonderes.
Es ist ein Auftakt einer vielversprechenden neuen Serie. Wer also lockere Unterhaltung mit einer guten Portion Herzschmerz vertragen kann, ist hier genau richtig.
Ich jendenfalls möchte direkt zurück nach Oceanside!

Autor:
Anne Freytag alias Ally Taylor, geboren 1982, studierte International Management und lebt in München. Sie schreibt als Anne Freytag, Anne Sonntag und Ally Taylor: Die Autorin hat bereits sehr erfolgreich mehrere E-Books in den Bereichen New Adult und Frauenunterhaltung verkauft. Als Anne Sonntag hat sie im Herbst 2014 den Roman "Eigentlich Liebe" veröffentlicht.
Quelle: Droemer Knaur

Dankeschön Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar!

Montag, 23. November 2015

Rezension: Hasse, Stefanie - BookElements 1

© Carlsen

BookElements 1

Verlag: Carlsen
Ebook: 288 Seiten
Preis: 3,99 EUR
Taschenbuch: 12,99 EUR
Genre: Fantasy ; Jugendbuch
Reihe: BookElements ; 1
ISBN: 978-3-646-60165-7
Erscheinungstermin: 09/2015

Ab 14 Jahre



Inhalt:
Was wäre wenn du eine so starke Bindung mit einer Geschichte eingehst das die Charaktere daraus lebendig werden? Und was wäre wenn du zur Sicherheit deiner Welt diese Charaktere einfangen und in ihre Geschichte zurückbringen müsstest? Genau das ist Lins Aufgabe! Zu ihren Aufgaben gehört auch das Lesen von Büchern doch sie darf keine bei sich besitzen sondern sie nur in der Bibliothek lesen. Doch Regeln sind da um sie zu brechen...

Meinung:
Was soll ich sagen Titel und Cover sind einfach wunderschön. Ich liebe Bücher und dementsprechend magisch angezogen fühlte ich mich von dem Buch. Außerdem habe ich schon so einiges gehört über das Buch und war einfach super neugierig. Tja und enttäuscht wurde ich nicht. Das kann ich euch versprechen. Ab dem Augenblick wo ich zwischen die Zeilen verchwunden war, war ich auch schon mit der Geschichte verbunden. Sie hat einfach mein Buchliebhaberherz getroffen.
Warum? Nun weil es in dem ganzen Buch um das schönste auf der Welt geht: Lesen. Die Liebe zum Lesen wird hier durch jede Seite getragen. Und auch Lin verkörpert sie.
Sie ist einer dieser Hauptcharaktere, die man einfach gleich mag. Sie wirkt so echt weil sie eben ihr Päkchen zu tragen hat. Sie ist unglücklich verliebt und hat sich deshalb in eine Geschichte geflüchtet. Ich glaube das kennt jeder von uns. Aber nicht nur das, sie hat auch noch einen grandiosen Job. Sie darf sich um die herausgelesenen Buchcharaktere kümmern zusammen mit ihrem Team. Denn sie ist eine Wächterin der Bibliotheca Elementara. Ein Wächter hat jeweils die Kraft eines der Elemente und kann sich dementsprechend in ein passendes Wesen zu den Elemten verwandeln. Lin wird zu einer Fee, da sie das Element Luft beherrscht. Zu ihrem Team gehört außerdem Ric. Er ist für Lin ein rotes Tuch und sie fetzen sich in jeder Minute. Allein das ist einfach nur lustig. Wie die beiden aufeinander losgehen, herrlich!
Aber überhaupt der Humor von Lin ist so amüsant, weil er voller Selbstironie trieft. Wie sie das Geschehen kommentiert, da habe ich so manch eigenen Gedanken gelesen und immer wieder geschmunzelt.
Doch neben Lins Schwäche, ihre Berufung - den Büchern, gibt es auch noch Zac. Leider ist er nur eine Romanfigur aus Otherside. Für sie ist es das Buch denn es spendet ihr Trost und ist einfach immer da wenn sie es braucht. Doch dann steht Zac plötzlich vor ihr und das bringt dann so richtig Schwung in die Geschichte. Denn damit wird etwas losgetreten womit Lin überhaupt nicht gerechnet hat.
Es folgt ein Ereignis auf das Nächste. Es ist super spannend und auch wenn ich wusste wo es mich hinführen würde, hat es die Autorin immer wieder geschafft mich zu überraschen. Und in dem Augenblick wo ich so eine Ahnung hatte, hoffte ich das es nicht so sein wird.
Und am Ende bleibt ein Gefühl des vollkommenen Lesegenusses zurück.
Es ist einfach toll weil es ein Buch für Leser ist. Es ist für jedes einzelne Leserherz geschrieben und man fühlt sich so unheimlich verstanden. Was für ein starkes Buch!


Über den Autor:
 Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Süden Deutschlands. Als Buchbloggerin taucht sie stets in fremde Welten ein und lässt ihrer eigenen Kreativität in ihren Romanen freien Lauf. Ihre zwei fantasybegeisterten Kinder machen ihr immer wieder aufs Neue deutlich, wie viel Magie es doch im Alltag gibt und dass mit einem kleinen Zauber so vieles einfacher geht.
Quelle: Carlsen

Sonntag, 15. November 2015

Kochbuch: Corinne Jausserand - Mediterrane Sommerküche

© Bassermann

Mediterrane Sommerküche

Verlag: Bassermann
Hardcover: 112 Seiten
Preis: 12,99 EUR
Genre: Sachbuch ;  Kochbuch
ISBN: 978-3-572-08141-7
Erscheinungstermin: 03/2015


Inhalt:
In diesem Kochbuch gibt es viele Rezepte rund um die Mittelmeerküche, die leicht und locker ist. Für den Sommer genau richtig. Von Vorspeisen bis zum Nachttisch ist alles dabei. Und so kann man auch den Sommer jeder Zeit in die Küche holen.

Meinung:
Sowohl das Cover als auch der Titel sind sehr sommerlich. Es sieht leicht und locker aus. Und ist dadurch sehr ansprechend.
In dem Kochbuch findet man von der ersten bis zur letzten Seite Rezepte. Es gibt eine kurze Einleitung aber ansonsten konzentriert es sich vollkommen auch die Sommerrezepte. Unterteilt sind diese in die Kategorien: Aperitif; Vorspeisen, Salate, Suppen; Herzhaft Gebackenes; Fisch und Meeresfrüchte; Fleischgerichte; Beilagen und Desserts. Was ich dabei etwas schade fand war das diese Abschnitte nicht eine eigene Titelseite bekommen haben um die Rezepte besser voneinander abzugrenzen.
Die Rezepte sind klar und einfach strukturiert. Sie sind übersichtlich und gut abgegrenzt. Es gibt nicht zu jedem Rezept ein Bild aber die Bilder sind sehr ansprechend. Sie sehen lecker aus und machen Lust zu Kochen.
Die Rezepte sind genau das was ich bei mediteranner Sommerküche erwartet habe. Sie sind leicht und auch die Zutaten sind einfach zu bekommen. Es gibt auch ein paar Extravagante aber auch bei jenen sind die Zutaten nicht zu schwierig zu erhalten. Aber vor allem sind sie richtig lecker und es ist für jeden etwas dabei. Die ganze Aufmachung ist einfach sommerlich und so kehrt der Sommer auch in der dunklen Jahreszeit in die Küche zurück. Herrlich!


Und jetzt stelle ich euch eines der Rezepte vor:


Ratatouille mit Basilikum

Zutaten:
Alle Zutaten auf einen Blick

3 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
3 Auberginen
750g Zucchini
6 große Tomaten
1,5 Bund Basilikum
3 Zweige Rosmarin
6 EL Olivenöl
150g passierte Tomaten
1,5 TL Puderzucker
Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:
So sah es in der Pfanne aus
Zwiebeln und Knoblauch schälen und hacken. Auberginen und Zucchini waschen und in Würfeln schneiden. Die Tomaten an jedem Ende kreuzweise einschneiden und 1 Minute in einen Topf mit kochendem Wasser tauchen. Die Tomaten mit einem Schaumlöffel herausheben, die Haut abziehen und das Fleisch grob würfeln. Basilikum und Rosmarin waschen und trocknen. Das Basilikum fein hacken.

Das Ergebnis
2 Esslöffel Olivenöl in einem Topf erhitzen und auf kleiner Stufe Zwiebeln und Knoblauch 10 Minuten darin dünsten. Das restliche Olivenöl zugießen und Auberginen und Zucchini in den Topf geben. 5 Minuten dünsten, dabei regelmäßig umrühren. Gewürfelte und passierte Tomaten, Zucker, Basilikum und Rosmarin zufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen, abdecken und auf kleiner Stufe 30 Minuten köcheln, dabei von Zeit zu Zeit umrühren.
Den Deckel vom Topf nehmen und weitere 15 Minuten im offenen Topf garen, damit etwas Flüssigkeit verdunsten kann.

Ich muss sagen das Rezept ging ich richtig einfach und schnell. Tja und das Ergebnis war wirklich toll. Wie ihr seht habe ich mir zu dem Ratatouille Ofenkartoffeln gemacht und das war eine sehr schöne Kombination. Wenn man diese ebenfalls mit Rosmarin würzt passt es noch besser. Ich kann es euch jedenfalls ans Herz legen denn so schmeckt Sommer. Ich bin begeistert und werde auch zu jeder Zeit zu diesem Kochbuch greifen.

Vielen Dank an Bassermann für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 11. November 2015

Rezension: E. M. Tippetts - Nicht mein Märchen

Nicht mein Märchen

Verlag: Amazon Self Publishing
Ebook: 352 Seiten
Preis: 2,99 EUR
Taschenbuch: 10,69 EUR
Genre: Romance
Reihe: Nicht mein Märchen ; 1
Erscheinungstermin: 09/2012


Inhalt:
Chloe hatte eine sehr schwere Kindheit und ist daher zu einem sehr pragmatischen Menschen geworden. Für sie zählen Fakten und nichts sonst. Dementsprechend unspektakulär reagiert sie darauf das ausgerechnet ein berühmter Schauspieler mit ihr ausgehen will. Doch Jason gibt nicht so einfach auf!

Meinung:
Ehrlich gesagt finde ich das Cover nicht so schön. Es wirkt irgendwie oberflächlich und passt in meinen Augen nicht wirklich zur Geschichte. Den Titel hingegen fand ich von Anfang an ansprechend. Letztendlich war es aber der Klappentext der mich bewog das Buch lesen zu wollen.
Denn als ich las das die weibliche Hauptperson sich nicht von einem Schauspieler um den Finger wickeln lässt war mein Interesse geweckt.
Ich mag einfach Charktere die sich nicht von Reichtum und Ruhm blenden lassen. Und Chloe ist genau so jemand. Sie ist stark, selbstbewusst und weiß genau was sie will. Nur in Hinsicht auf Männer ist sie eher schüchtern und unbedarft. Das ist eine herrliche Mischung. Aber vor allem ist es toll mit anzusehen wie unbeeindruckt sie in Hinsicht auf Jason ist.
Jason ist gerade am Anfang großspurig und eben sehr reich und verwöhnt. Er ist das Klischee eines Schauspielers und das wird gerade durch Chloe offensichtlich.
Es ist aber interessant wie sowohl er als auch Chloe selbst sich entwickeln. Das ist auch absolut nachvollziehbar da die beiden einander kennenlernen. Und damit verändert sich die Geschichte und eben auch das Gefühl beim Leser. Es wird ein modernes Märchen!
Natürlich gibt es auch hier den Bösewicht und das ist Chloes Vergangenheit. Das spannende daran ist aber das sie selbst sich dem stellt und nicht auf den Prinz auf dem weißen Pferd wartet. Chloe ist eben keine Prinzessin sondern eine starke Frau und das beweist sie immer wieder.
Und genau deshalb gefällt mir das Buch so gut.
Ich hatte die ganze Zeit Spaß beim Lesen und fand Chloe gerade durch ihre Art unheimlich sympathisch. Sie ist mir daher von Anfang an ans Herz gewachsen. Und das Schöne ist, die Geschichte geht weiter und ich freue mich darauf Chloe wieder zu treffen, noch weiter ihr Leben zu verfolgen.

Über den Autor:
Emily Mah Tippetts schreibt Liebesromane als E.M. Tippetts und Science Fiction und Fantasy als Emily Mah. Sie ist ehemalige Anwältin mit Universitäts-Abschlüssen in Philosophie, Politik und Wirtschaft an der Oxford University und einem Abschluss in Wirtschaftsrecht an der University of California, Los Angeles.
Ursprünglich aus New Mexiko, lebt sie mittlerweile mit ihrer Familie in London. Sie ist hingebungsvolles Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und bindet deshalb oft mormonische Charaktere in ihre Geschichten ein. Wenn sie nicht gerade schreibt oder ihren kleinen Kindern hinterher jagt, designt sie handgemachten Schmuck für Etsy. Für mehr Informationen oder um mehr über Updates und zukünftige Buchveröffentlichungen zu erfahren, besuchen Sie sie gerne unter www.emtippetts.com und www.emilymah.com .
Quelle: Amazon

Dienstag, 3. November 2015

Rezension: Sabine Schoder - Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

© Fischer

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

Verlag: Fischer KJB
Klappenbroschur: 352 Seiten
Preis: 12,99 EUR
Ebook: 9,99 EUR
Genre: Jugendbuch ; Romance
ISBN: 978-3-7335-0151-8
Erscheinungstermin: 07/2015

Ab 14 Jahren


Inhalt:
Viki hat nur ein Ziel: Die Hölle überleben und endlich frei sein. Das klingt drastisch aber das ist ihr Leben.
Auf sie wartet keine glückliche Vorstadtfamilie, sondern ein Alkoholiker als Vater und sonst nur Leere. Und dann lernt sie Jay kennen, den sie nicht ausstehen kann aber eine Tüte Gras lässt sie das vergessen. Sie landet in seinem Bett und damit beginnt eine Geschichte, auf die weder sie noch er vorbereitet waren...

Meinung:
Ich muss sagen das Cover und den Titel sind einfach klasse. Es fällt auf und der Titel ist herrlich. Allein bei dem Titel hatte ich schon Lust das Buch zu lesen weil es nach einer besonderen Liebesgeschichte klingt. Ich war mir sicher, das es nicht das übliche Blabla ist und ganz ehrlich damit hatte ich verdammt recht.
Viki ist nun wirklich nichts mit dem ich gerechnet hatte. Sie ist übellaunig, trägt schwarz und ihr Humor ist noch schwärzer. Und wenn man sich ihr Leben so ansieht, dann kann man sie auch gut verstehen. Ihr Leben ist kein perfektes Teenieleben sondern einer der grausamen Realitäten, von denen man eben nicht so oft liest. Ihr Zuhause ein schwieriges Elternhaus zu nennen, wäre die Untertreibung des Jahres. Und so ist für sie das Leben eben auch kein bunter Blumenstrauß, sondern wie eine Endlosschleife in der sie jeden Tag aufs neue stirbt. Das hat sie verdammt hart gemacht und so lässt sie nur wenige an sich heran. Doch selbst ihre Freunde erahnen nicht einmal wie schlimm ihr Leben wirklich ist weil sie sie nie so tief in ihr Innerstes sehen lässt. Tja und Liebe, das ist nichts für sie, das hat sie aufgegeben. Doch dann tritt Jay in ihr Leben und stellt es komplett auf den Kopf. Weil so wie sie der Schatten ist, scheint er das Licht zu sein. Er hat das perfekte Leben - Eltern die ihn lieben, ein wunderschönes Zuhause, viele Freunde, einfach alles. Und doch wendet er sich von allem ab und sich ihr zu. Sie versteht nicht warum und mit jeder Minute die sie einander näher kommen, wird ihre Beziehung intensiver aber sie erkennt auch, das sein Leben eben nicht perfekt ist.
Und die Wirklichkeit, das echte Leben ist auch nicht perfekt, genau das zeigt dieses Buch. Daher kommt es auch nicht mit einer klassischen Liebesgeschichte daher, sondern mit einer echten. Es trifft den Ton der Zeit und scheint einfach aus dem wirklichen Leben gegriffen zu sein.
Dabei ist es vor allem Viki die es dazu macht, die das Buch ausmacht. Sie hat mich vollkommen eingenommen und berührt. Sie hat mir mit ihrer harten Schale und dem butterweichen Kern, einfach imponiert. Sie lebt ihr Leben und geht immer voran egal was passiert. Sie hat ein Ziel und das reicht ihr um alles durch zu stehen. Und sie hat auch die Kraft so stark für einen Menschen zu sein den sie liebt. Das ist einfach beeindruckend, das hat mich beeindruckt.
Tja und dann passiert es das ich ohne es zu bemerken Teil dieser Geschichte werde. Mir tut es weh, wenn Viki verletzt wird. Mich zerreißt es, wenn sie wieder die Starke sein muss, obwohl sie so dringend eine Schulter zum Anlehnen braucht. Mich nimmt es emotional gefangen!
Es gibt kein Entrinnen und ich werde unaufhaltsam in eine emotionale Achterbahnfahrt verwickelt. Ich nehme jedes Hoch und Tief in Vikis Leben mit und kann es kaum ertragen. Ich sage euch diese Endlosspiralle von Grausamkeiten in ihrem Leben hat mich echt fertig gemacht. Wenn ihr eine leichte Liebesgeschichte wollt dann lest es nicht, denn diese Geschichte trifft euch und zwar so lange bis ihr am Ende seid. Ihr könnt es euch sicher denken bei so einem Buch da laufen die Tränen. Ja unaufhaltsam liefen sie Träne und ich konnte es kaum aushalten. Ich konnte nicht mehr aufhören zu weinen und habe mehr geweint als bei jedem anderen Buch bisher. Mein Herz wurde Stück für Stück zu Kleinholz verarbeitet bis ich dachte nichts mehr ertragen zu können. Aber ganz ehrlich, dass ist es auch was ich erleben will, was ein Buch mit mir machen soll. Ich will unkontrolliert und emotional dem Buch ausgeliefert sein, der Geschichte, den Charakteren!
Für so ein Buch, kann man sich nur bedanken. Das ist eines der Bücher warum ich Lesen so liebe.
Was für ein grandioses Debüt!


Über den Autor:
SABINE SCHODER, Jahrgang 1982, hat Graphikdesign in Wien studiert und einige Partys in dunklen Bars gefeiert. Ob sie ihren Jay Feretty dort gefunden hat, bleibt ein Geheimnis. Heute lebt sie fernab vom Großstadttrubel in Vorarlberg. ›Liebe ist was für Idioten. Wie mich.‹ ist ihr Debüt.
Quelle: Fischer

Frankfurter Buchmesse 2015

So meine lieben Büchereulen,

hier kommt nun mein Messebericht. Es hat ein wenig gedauert aber ich musste die vielen Eindrücke auch erst einmal sacken lassen. Und dann war ich noch ein bisschen krank aber jetzt ist wieder meine Schreibwut entfesselt.

Ich kann euch sagen, Frankfurt ist so ganz anders als Leipzig. Es ist gigantisch und ich hab mich am Anfang ziemlich verloren gefühlt.
Aurélie Bastian und Daniela Völker - super Duo!
Aber mein Messefreitag begann ganz wunderbar denn ich hatte eine Verabredung mit dem Bassermann Verlag. Dort erwartete mich aber nicht nur Fr. Völker sondern auch zwei ganz liebe Bloggerinnen. Ich durfte Julia von Julia's Sweet Bakery und Deborah von Gerade gelesen kennenlernen. Das war so toll und zu dieser tollen Runde kam dann auch noch Aurélie Bastian. Das war so eine nette Überraschung! Und sie ist unheimlich sympathisch. Ach das war einfach herrlich. Und später haben wir uns alle wieder getroffen bei Aurélies Buchpräsentation zu Französisch kochen mit Aurélie. Es gab tolles Essen und man hat einfach Lust zum Kochen bekommen. Ach ich sage euch, demnächst probiere ich was von ihren Leckereien aus und werde es euch präsentieren. Nur die Auswahl wird schwierig denn da waren sooooo tolle Sachen...

Ansonsten habe ich an dem Tag vorrangig einfach die Messeluft geschnuppert und mich erst mal zurecht gefunden. Da war es schon toll eine kleine Ruheoase zu haben da ich mich als Pressemitglied akkreditiert hatte. Und sonst habe ich mich mit Leserfreunden getroffen und einfach ganz viel geschaut.

Ich & Kaffee!!!!
Der Samstag war von Anfang als mein stressigster Tag abgespeichert und das hat sich bewahrheitet. Aber bevor ich mich vom Stress überrennen lasse habe ich erst mal ganz in Ruhe Kaffee getrunken.
Poppy und ich!!!
Und dann ging es los. Ich wollte zu Poppy J. Anderson und habe sie auch schnell gefunden. Dort konnte ich mit ihr ein Foto machen und ein paar Worte mit ihr wechseln. Außerdem hatte sie wieder tolle Fangoodies dabei. Unterwegs konnte ich zudem ein Interview mit Matthias Steiner mitanhören. Man war der sympathisch! Das war richtig klasse und hat mich noch neugieriger auf "Das Steiner Prinzip" gemacht.


Dann ging es weiter zum Vorablesen-Treffen. Leider war der Raum sehr klein und eng aber dafür durften wir einer Lesung von Corina Bomann lauschen. Das war echt cool und hat viel Spaß gemacht. Dementsprechend toll ist es das in der Vorablesen-Goodiebag eines ihrer Bücher war.
Aber auch da konnte ich nicht lange verweilen weil dann ging es auch schon zum Lovelybooks-Treffen. Darauf habe ich mich mit am meisten gefreut. In Leipzig war das so nett und daher war ich schon gespannt. Außerdem waren da ja auch Lovelybooker die ich treffen wollte. Ihr könnt euch also vorstellen wie ich mich gefreut habe als ich sofort Inga von SharonBakerliest getroffen habe. Sie ist so lieb und es gibt nie genug Zeit um mit ihr mal ausgiebig zu quatschen. Was ich aber auch hier sagen muss, es war unheimlich eng und wirkte irgendwie unorganisiert. Was sich spätestens da bestätigte als alle Goodiebags alle waren obwohl viele Lovelybooker noch keinen hatten. Aber auch hier war das Prinzip: Es gibt was umsonst und daher stelle ich mich an selbst wenn ich nichts damit zu tun habe. Echt schade vor allem weil die Leute da echt skrupellos waren. Ja auch ich ging leer aus aber dafür habe ich mit ein paar tollen Leuten über Bücher gequatscht und das war viel mehr wert. Dennoch hoffe ich das es beim nächsten Mal besser geplant wird.

Danach hieß es für mich wieder ab in die Kochabteilung denn Kolja Kleeberg war auch auf der Messe und sollte Vorort kochen. Da musste ich dabei sein und ich habe es nicht bereut. Nicht nur das er sein neues Buch "Kolja kocht" vorstellte, man konnte ihm auch dabei zusehen wie er seiner Kunst nachging. Und damit meine ich nicht nur kochen sondern seinen Humor, die Art wie er eine Show macht. Es war einfach herrlich und die freiwilligen Helfer hatten auch ihren Spaß. Es gab Bratwurst und Kürbispüree! Natürlich habe ich euch ein paar Bilder gemacht. Schaut mal:



 Aber ich hab noch was viel cooleres. Denn wer Kolja Kleeberg schon mal erlebt hat, weiß das er gern und gut singt. Ich hoffe die Qualität ist halbwegs gut aber ich wollte euch das einfach nicht vorenthalten. Also hier nun eine kleine Kostprobe seiner Stimme:

video

Das war ein richtig schöner Abschluss des Messesamstags!

Am Sonntag war ich richtig entspannt weil ich eigentlich nur einen Programmpunkt hatte und der hieß Nicole Böhm. Das heißt ich bin ganz gemütlich frühstücken gegangen und dann zum Mittag auf die Messe geschlendert. Doch kaum betrat ich die Halle lief ich auch schon einem bekannten Gesicht in die Arme. Die liebe Bettina habe ich in Leipzig kennen gelernt und daher war es echt schön. Mit ihr schlenderte ich also noch über die Messe und sprach über alles rund ums Buch mit ihr. Es ist einfach schön wenn man unter Gleichgesinnten ist. Als es dann Zeit war für Nicole Böhm, war ich rieisig gespannt. Ich hab gerade erst angefangen ihre "Chroniken der Seelenwächter-Reihe" zu lesen aber meine beste Freundin ist ein riesen Fan und daher war es ein absolutes Muss. Und sie war einfach nur lieb. Außerdem traf ich dort auch noch Janine von Büchersüchtiges Herz. Das war so ein toller Zufall.

Ja und dann war für mich auch schon die Messe vorbei. Das hat auch wirklich gereicht denn das war ein sehr anstrengendes Wochenende. Doch bevor ich euch jetzt verabschiede möchte ich euch noch zeigen was für tolle Sachen ich alle mitgenommen habe. Und das sind wirklich richtig schöne Sachen.

Auch da, Danke Bassermann
Pixi-Bücher


Das gab es bei Vorablesen.
Noch mehr schöne Goodies


Danke Bassermann!!!!
Eine schöne Mischung, nicht wahr.


Goodies!
Neue Backbücher!


Chroniken der Seelenwächter-Goodies

Ja ich weiß ne ganz Menge und sooooo coole Sachen. Danke für dieses Erlebnis. Und jetzt wird wieder weiter gelesen.

Bis ganz bald
eure Jen






Donnerstag, 29. Oktober 2015

Rezension: Emma Trevayne - Songs of Revolution

© Bastei Lübbe

Songs of Revolution

Verlag: One
Harcover: 445 Seiten
Preis: 15,99 EUR
Ebook: 11,99 EUR
Genre: Jugendbuch ; Dystopie
ISBN: 978-3-8466-0018-4
Erscheinungstermin: 08/2015

Ab 14 Jahre


Inhalt:
Anthem lebt und liebt Musik. Doch Musik ist ist eine Droge. Die Menschen sind davon abhängig und einfach alles wird damit bestimmt. Freiheit gibt es nicht mehr und echte Musik ebenso wenig. Aber Anthem kann das nicht akzeptieren. Er spielt heimlich in einer Band und entflieht für ein paar gestohlene Augenblicke der Realität. Denn in der Realität hat er die Verantwortung über seine Geschwister und wehrt sich gegen seine Gefühle gegenüber Heaven weil er nicht lange genug Leben wird. Doch ein Funke allein reicht in dieser explosiven Gesellschaft um eine Revolution auszulösen...

Meinung:
Das Cover und der Titel sind einfach wunderschön. Ich liebe die Farben und der der Titel ist einfach ein Hingucker. Es springt ins Auge und trifft genau meinen Geschmack. Und wenn man das Buch kennt, passt es auch sehr gut zum Inhalt.
Was ich bei dem Buch richtig klasse finde ist, das es aus der Perspektive einer männlichen Hauptperson beschrieben wird. Das ist einmal etwas anderes. Wobei ich auch sagen muss das durch die abstrakten Namen am Anfang nicht klar ist ob die Personen männlich oder weiblich sind. Und die Welt ist auch nicht gleich zu erfassen weil alles vollkommen anders ist. Doch genau das ist auch so spannend. In dieser Welt sind die Menschen nicht mehr frei, sie haben einen Großteil ihres eigenen Willens verloren und werden durch Musik gelenkt. Musik ist eine Droge und die Menschen sind davon abhängig bis sie letztendlich daran sterben. Doch Kreativität kann man nicht einsperren und lenken, sondern sie findet stets ihren Weg.  Und das ist so wahr. Nach und nach lernt man die Welt kennen und Anthem. Ich muss aber auch sagen das es sich ein wenig zieht bis es losgeht. Als die Funken fliegen und ein Hauch von Revolution in der Luft liegt, wird es richtig spannend. Doch dann wird die Spannung wieder entzogen. Ständig ist man hin und her gerissen zwischen Spannung und völliger Ratlosigkeit. Irgendwie kann man Anthem schon verstehen aber andererseits bleibt da auch immer eine gewisse Distanz. Man kann sich nicht auf ihn einlassen. Die anderen Bandmitglieder bleiben leider zu Farblos und man hat den Eindruck das nur an der Oberfläche gekratzt wird. Die Ausnahme sind eigentlich nur Anthem und Heaven. Heaven ist es auch die ich sofort mochte und die mir ans Herz gewachsen ist. Aber auch sie hat Geheimnisse und es ist interessant was man nach und nach über sie erfährt.
Ich bin bei dem Buch einfach sehr zwiegespalten. Ich fand es wirklich interessant weil die Idee genial ist. Es war etwas Neues und ganz Anderes. Genau das liebe ich unheimlich. Und die Welt war auch bis ins Detail durchdacht. Es war komplex und regelrecht gruselig denn möglich wäre diese andere Realität. Aber die Charaktere haben mich nicht richtig mitgenommen. Ich war eher ein Beobachter und das finde ich sehr schade. Da wäre mehr möglich gewesen denn das Potenzial war da. Dennoch würde ich allein der Phantasie willen empfehlen sich das Buch nicht durch die Finger gehen zu lassen. Gerade Fans von Dystopien sind hier genau richtig. Also lasst euch von der Musik entführen.

Vielen Dank an Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar!

Dienstag, 27. Oktober 2015

Hereingeflatterte Bücher

Hey meine lieben Eulchen,

ja ich habe den Messeblues und hab auch ein wenig rumgekränkelt aber jetzt bin ich wieder da und es gibt neue Beiträge. Bevor ich meinen Messebericht online stelle muss ich euch erst einmal zeigen was neu in mein Bücherregal Einzug gehalten hat. Und das ist wieder eine schöne Mischung!



Gefühlsgewitter
Als Katie auf der Highschool den mysteriösen Bad Boy Dillen kennenlernt, zieht er sie an wie ein Magnet. Dabei war ihre Welt bisher alles andere als rosarot, denn seit dem plötzlichen Tod ihres Vaters lebt sie bei ihrer lieblosen Mutter in der Kleinstadt Oceanside. Dillen weckt in Katie eine nie gekannte Leidenschaft, und bald ist sie ihm mit Haut und Haaren verfallen. Obwohl Dillen sich zunächst kühl und abweisend gibt, verlieren sich die beiden in einem Strudel aus wilden Träumen und heißem Verlangen. Doch dann holt die Realität sie ein …

Ja ich muss es gestehen, bei mir hat allein das Wort Badboy ausgereicht um mein Herz flattern zu lassen. Und ja es ich wollte es auch deshalb unbedingt lesen. Tja aber der andere Grund ist die Autorin. Ich habe von Ally Taylor alias Anne Freytag bisher noch nichts gelesen aber die liebe Inga von Sharon Baker liest schwärmt immer in den höchsten Tönen. Und daher sage ich ein riesen Dankeschön an  Droemer Knaur dafür das ich diese Gelengenheit bekomme!

Eight shades of love
Glaubt ihr, die Liebe hat eine zweite Chance verdient? Wollt ihr euch von märchenhaften Erzählungen verzaubern lassen? Darf es auch mal heiß hergehen? Vielleicht zieht es euch auch in magische Welten, ferne Länder oder andere Zeiten?
Die acht Geschichten der Romance Alliance-Autorinnen drehen sich um verschiedene Seiten der Liebe, aber alle lassen das Herz schneller schlagen.
Mit dabei:
"Federleichte Liebe" von Isabella Benz
"Schneeblüten" von Natascha Kribbeler
"Mein Deckel" von Bettina Kiraly
"Miss Blaustrumpf zweifelt an der Liebe" von Lisa McAbbey
"Eine zweite Chance" von Daniela Blum
"Die Dame mit dem roten Hut" von Linne van Sythen
"Sommer" von Dorothea Stiller und
"Die Doppelgängerin" von Stefanie Gregg.


Dieses wundervolle Ebook habe ich von der lieben Lisa McAbbey geschickt bekommen und freue mich total. Sie hatte mit ihrem Buch ja mein sehr eigenes Herz getroffen was historische Romane betrifft und ich finde es sehr interessant das gleich 8 Autoren dort ihre Finger mit im Spiel hatten. Mal sehen was mich erwartet und ob ich den ein oder anderen tollen neuen Autor entdecke.

Thoughtless
Seit zwei Jahren ist die schüchterne Kiera in einer glücklichen Beziehung mit Denny. So überlegt sie nicht lange, als er ein Jobangebot in Seattle bekommt, und zieht mit ihm in die neue Stadt, um ihr Studium dort zu beenden. Bei Dennys Freund aus Kindertagen, Kellan Kyle, mieten sie ein Zimmer. Er ist der lokale Rockstar, Herzensbrecher und sieht verboten gut aus. Als Dennys Job ihn länger aus Seattle wegführt, kommt die einsame Kiera, die sich inzwischen in der Stammkneipe von Kellans Band etwas dazuverdient, ihrem neuen Mitbewohner näher. Was freundschaftlich beginnt, entwickelt sich bald zu etwas Intensiverem, Verbotenem – zu einem Spiel mit dem Feuer ...

Ja auch hier ist es gewissermaßen ein Badboy der mich sofort fasziniert hat. Ich kann einfach nicht widerstehen wenn es sich dabei auch noch um einen Rockstar handelt. Da schlägt mein Mädchenherz einfach höher. Seufz! Danke Goldmann  das ich dieses Buch lesen darf. Ich freu mich jetzt schon und tanz durch die Wohnung.

Bücher sprechen über Bücher
Neue flammende Streichholzbriefe von Umberto Eco – immer am Nerv der Zeit und gleichzeitig in die Vergangenheit ältester Epochen wandernd. Ob der große italienische Schriftsteller über das in Mode gekommene Sammeln alter Druckwerke oder ein Plädoyer für die Langsamkeit des Lesens schreibt – stets feiert er die Wichtigkeit des Buches im Zeitalter des digitalen Wahns. Witzig, scharfsinnig wenn nicht bösartig sind Ecos Beobachtungen zum Zeitgeschehen – zwölf kurze Texte über eine rasende Gegenwart, der man am besten mit gesundem Menschenverstand und einem Blick auf das Alte begegnet, das sich immer wieder als prophetisch erweist.


Tja und bei dem Buch bin ich im Buchladen schwach geworden. Bücher über Bücher...das ist eine gewisse Sammelleidenschaft die ich zu diesem Thema habe. Da kommt die Bibliothekarin, Bookaholikerin, Bibliophile einfach durch. Ich bin einfach ein Book-Nerd!

So und was sagt ihr zu meinen neuen Schätzen? Sind die nicht schön? Was würdet ihr denn lesen?
Ich kuschele mich jetzt in meinen Lesesessel und versinke in die nächste Buchwelt.

Eure Jen



Donnerstag, 15. Oktober 2015

Auf zur Buchmesse

Hey meine lieben Büchereulen,

Es war ein paar Tage ruhig bei mir und zwar weil ich voll auf beschäftigt war mit der Vorbereitung zur Frankfurter Buchmesse. Leider kann ich heute erst fahren aber das heißt immer noch 3 Tage Messeglück. Ich war bisher erst einmal zur Frankfurter Buchmesse und das ist schon fast 10 Jahre her, ihr könnt euch also vorstellen wie aufgeregt ich bin. Und das erste Mal darf ich dort als Pressemitglied teilnehmen. Das ist schon sehr cool!
Und es warten so tolle Verlage, Veranstaltungen, Blogger, Autoren und natürlich Bücher.  Hoffentlich bekomme ich alles unter einen Hut. Ich freue mich sooooo! Auf Facebook werde ich immer mal wieder was Posten und am Ende gibt es natürlich einen ausführlichen Bericht.
Aber jetzt heißt es erstmal volle Fahrt voraus! Buchmesse ich komme!!!!

Eure hibbelige Jen

Montag, 12. Oktober 2015

Rezension: Harlan Coben - Ich finde dich

© Goldmann

Ich finde dich

Verlag: Goldmann
Taschenbuch: 448 Seiten
Preis: 9,99 EUR
Ebook: 8,99 EUR
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-442-48258-0
Erscheinungstermin: 03/2014



Inhalt:
Jake Fisher kann die Liebe seines Lebens nicht vergessen. 6 Jahre ist es her das Natalie ihn verlassen hat und einen anderen geheiratet hat. Doch dann wird ihr Mann ermordet und niemand scheint Natalie zu kennen. Aber wo steckt Natalie? Und wer ist sie überhaupt? Jake macht sich auf die Suche nach ihr, aber ist er auch bereit für die Wahrheit?

Meinung:
Das Cover wirkt düster und bedrohlich was gut zu einem Thriller passt. Was ich jedoch nicht verstehe sind die Dünen und die Häuser die an Dänemark erinnern. Das passt in meine Augen einfach nicht zur Geschichte. Durch den stark hervorgehobenen Titel wirkt selbst dieser wie eine Drohung und gerade der Titel hat mich irgendwie angesprochen.
So nun aber zur Geschichte. Puh! Ich muss sagen ich bin enttäuscht. Ich hatte mir wirklich mehr davon versprochen.
Es fängt bei Jake an. Ich fand ihn einfach unsympathisch. Deshalb muss einem das Buch nicht gleich missfallen aber es macht es einem schon schwer. Ich meine seine korrekte und akurate Art, sein schwarz/weiß Denken und das zusammen mit seiner Besessenheit zu Natalie, macht ihn einfach sehr anstrengend. Es ist ja schön das Jake in seinem Mikrokosmos lebt aber so ist eben nicht das Leben. Natürlich gab es durchaus eine Entwicklung des Charakters zu sehen im Laufe der Geschichte aber das hat es nicht unbedingt besser gemacht.
Und die Geschichte an sich, tja die war sehr verworren. Ich hatte den Eindruck es wären 4 Geschichten, die mit Gewalt in eine gepresst wurden. Das ist eine ziemliche Herausforderung, die manchem Autor gelingen mag aber ich bin dabei verloren gegangen. Ich empfand es sehr anstrengend der Geschichte zu folgen und als ich am Ende ankam waren zwar alle Rätsel gelöst aber ich fand sie absurd. Ich meine man kann doch nicht durch ein bisschen Recherchieren das ganze Mysterium lösen. Und wenn dann hätte man das durchaus mit weniger Seiten schaffen können. Es war einfach langatmig obwohl der Schreibstil sehr flüssig zu lesen war.
Allein die wirklich amüsanten Dialoge mit der Sekräterin waren mein Lichtblick. Sie hat mir den Tag gerettet aber die Geschichte retten konnte sie auch nicht.
Wirklich schade! Es klang vielversprechend aber ich bin froh das es zu Ende ist. Das Buch ist vielleicht einfach Geschmackssache...

Über den Autor:
Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er hat bislang zwölf Thriller geschrieben, die in über zwanzig Sprachen übersetzt wurden. Harlan Coben wurde als erster Autor mit den drei wichtigsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet, dem Edgar Award, dem Shamus Award und dem Anthony Award. Harlan Coben gilt als einer der wichtigsten und erfolgreichsten Thrillerautoren seiner Generation. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in New Jersey.
Quelle: Goldmann

Ein liebes Danke an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar!

Samstag, 10. Oktober 2015

Book-Release-Party: Brigitte Witzer - Die Fleißlüge

Sieht doch richtig klasse aus!
Hey meine lieben Büchereulen,

ich muss euch von etwas richtig tollem berichten!
Der Ariston Verlag hat mich zur Book-Release-Party von Brigitte Witzers neuem Buch "Die Fleißlüge" eingeladen.
Vielleicht kennt der ein oder andere sie ja schon, denn sie hat auch "Die Diktatur der Dummen" geschrieben.

Ich habe auch gar nicht lange überlegt denn ich fand das dass Buch sehr interessant klang. Und das soll schon was heißen, denn ihr wisst wie schwierig ich bei Sachliteratur bin.

Worum es geht?

Klappentext:
Superfleißig, supernett, superdoof
Wer fleißig ist, kann alles erreichen, heißt es. Das ist zwar gelogen, aber besonders Frauen scheint diese Lüge zu Bestleistungen zu motivieren: Ihre Studienabschlüsse sind glanzvoller als die der Männer, und sie sammeln ein Diplom nach dem anderen ein. Doch in den Topetagen der Macht sitzen andere – Fleiß und Macht schließen sich offenkundig aus.
Wieso nur sind Frauen am Fleiß kleben geblieben? Brigitte Witzer hat sich intensiv mit dieser Frage beschäftigt – und erstaunliche Antworten gefunden: Frauen sind falsch unterwegs, für sie sieht ein Hamsterrad von innen wie eine Karriereleiter aus. Schluss damit!
Wie die Fleißlüge beschaffen ist, warum sie sich so dauerhaft hält und was sich ändern muss, das deckt Brigitte Witzer in ihrer leidenschaftlichen, klugen Analyse auf. Ihr Fazit: Leistung lohnt sich – fragt sich bloß, für wen. Ein Augenöffner!
Quelle: Ariston Verlag

Tja das hat mich irgendwie angesprochen weil ich dieses Hamsterrad auch kenne.

So aber jetzt zur Party!
Ich kann euch sagen das war für mich eine einzige Überraschung. Ich wusste nicht was mich erwartet und hatte richtig Spaß.
Das ganze fand in der Miele Gallery in Berlin statt. Ich kann euch sagen das hatte Stil. Die Gallery ist sehr geschmackvoll und bildete in meinen Augen genau den richtigen Rahmen für die Party. Wir wurden sehr nett begrüßt und haben gleich erstmal ein Glas Bowle bekommen. Sehr lecker! 

© Laura Hegewald
Aber jetzt muss ich erst einmal die tolle Autorin, Brigitte Witzer erwähnen. Sie hat natürlich den Abend eröffnet denn immerhin war es ihr Abend.
Dieses Frau ist wirklich beeindruckend! Sie strahlt Selbstbewusstsein aus und unheimlich viel Herzlichkeit. Sie war mir einfach sympathisch weil sie frei von der Leber weg erzählt hat, ganz ungezwungen. Das hat man auch gemerkt als sie sich mit Bettina Traub vom Ariston Verlag über das Buch unterhalten hat. Mit viel Humor und einer erfrischenden Ehrlichkeit hat sie aus ihrer eigenen Erfahrung berichtet. Und gerade das hat das ganze Thema echt wirken lassen.

© Laura Hegewald
© Laura Hegewald
Danach ging es sehr lustig weiter denn es gab ein Improvisationstheater zu sehen. Die beiden Schauspielerinnen Beate Fischer und Jana Kotewa von Theatersport haben sich dem Thema von der komsichen Seite genähert. Aber nicht nur das sie das gesamte Publikum gut unterhalten und immer wieder zum Lachen gebracht haben, sie haben es auch mitgenommen. Denn das Publikum hat das Geschehen mitbestimmt und es den beiden Schauspielerinnen nicht immer leicht gemacht. Nichts war
einstudiert sondern alles spontan. Aber gerade das hat ihren Auftritt zu einem wirklichen Abenteuer werden lassen und eine Meisterleistung der Schauspielkunst abverlangt. Bravo!

Zum Abschluß durften wir nicht nur Champagner trinken sondern es gab auch ein Buffet was einem Tribut an die 60er und 70er glich. Ich kann euch sagen es gab Kartoffelsalat mit Boulette, Toast Hawai, Käse-Weintraube-Spießchen und noch so manche Köstlichkeit. Es sah toll aus und war sehr lecker. Das war richtig nett!
Aber was mich so richtig begeistert hat, war das jeder Gast ein von Brigitte Witzer signiertes Buch bekommen hat. Das hat mich überrascht und so gefreut weil ich es nach diesem tollen Abend unbedingt haben und lesen wollte.
Ich sagen euch das hat den Abend vollkommen perfekt gemacht.


Ein großes Danke an den Ariston Verlag für die Einladung und an Brigitte Witzer. Das war ein Erlebnis und ich muss auch noch das tolle Ambiente erwähnen. Es war gemütlich und hatte trotzdem einen Hauch von Dekadenz.
Danke für diesen einzigartigen Abend!


Eure Jen

Dienstag, 6. Oktober 2015

Rezension: E. Lockhart - Solange wir lügen

© Ravensburger

Solange wir lügen

Verlag: Ravensburger
Hardcover: 320 Seiten
Preis: 14,99 EUR
Ebook: 12,99 EUR
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-473-40130-7
Erscheinungstermin: 08/2015

Jugendbuch ab 12 Jahre


Inhalt:
Cadence hatte einen Unfall und kann sich zugleich nicht mehr daran erinnern. Sie weiß überhaupt kaum noch etwas aus dem Sommer als sie 15 Jahre wurde. Nun, 2 Jahre später kehrt sie auf die Insel ihrer Familie zurück. Sie will sich erinnern und das Rätsel um ihren Unfall lösen. Was ist wirklich passiert?

Meinung:
Das Cover ist irgendwie recht düster. Es passt zwar wunderbar zum Buch aber es wirkt nicht so ansprechend. Der Titel passt zu der Düsternis, wirkt dabei durchaus interessant und geheimnisvoll.
Und geheimnivoll ist auch das Stichwort für die Geschichte. Man wird direkt ins Geschehen geworfen. Candence berichtet von ihrem Leben und man weiß einfach nicht was eigentlich los ist. Das macht das Buch unendlich spannend. Stück für Stück bekommt man Teile des Puzzles aber das ganze kann man einfach nicht fassen. Man spürt das da etwas schlummert aber es entwicht jedes Mal. Stattdessen sticht Cadence durch ihre Distanziertheit heraus. Sie wirkt wie von der Welt abgeschnitten, mysteriös und unendlich traurig, einsam. Dadurch ist es sehr schwierig eine Beziehung zu ihr aufzubauen und so bleibt man einfach ein stiller Beobachter. Doch dann kommen ihre Metaphern und die treffen einen wirklich. Cadences Gefühle werden so treffend beschrieben das man genau spürt was sie damit sagen will. Es kommt auch immer wieder so überraschend das es einen wirklich hinterrücks trifft. Das gehört zu dem besonderen Stil der Autorin der wirklich einzigartig ist. Und wenn man sich etwas erholt hat werden Märchen-Analogien eingestreut um etwas zu verdeutlichen oder den Leser noch mehr in die Irre zu führen. Doch Brotkrume für Brotkrume folgt man dem Geschehen weil man gar nicht anders kann. Als die Spur zur Insel führt lernt man auch endlich ihre "Freunde" kennen. Sie sind ihre Welt obwohl diese Welt immer nur einen Sommer auf dieser Insel hält. Cadence lebt ein Leben welches vielen fremd ist. Geld ist dort viel zu selbstverständlich doch wenn man tiefer gräbt tun sich auch dort die Abgründe auf. Die Abgründe sind vielleicht sogar tiefer weil Geld durchaus das Schlechteste zum Vorschein bringen kann. Es ist eine zerstörerische Kraft und Cadence muss nun das durchleben. Doch es ist für sie durch die ständigen Schmerzen sowieso nichts mehr wie es einmal war. Und sie sucht verzweifelt nach der Wahrheit. Ihre Freunde fand ich dabei sehr seltsam, ihr Verhalten kam mir einfach merkwürdig vor und dazu geführt das ich sie nicht gerade sympathisch fand. Das hat mich wirklich gestört und ich wollte einfach nur noch wissen was denn nun wirklich passiert war.
Und dann kam das Ende. Dieses Ende, hat mich komplett überrrollt und richtig kalt erwischt. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet weil ich die Puzzleteile einfach nie richtig zusammengesetzt hatte. Doch am Ende ergibt alles Sinn und man müsste noch einmal von Vorne anfangen um wirklich zu sehen. Das Ende hat es geschafft mich doch noch zu berühren und hat es nicht zugelassen weiter der Beobachter zu sein. Es tut jetzt noch weh. Was für ein Buch, ich bin einfach fassungslos.


Über den Autor:
E. Lockhart studierte Schreiben an der Vassar und an der Columbia University. Über ihre Homepage emilylockhart.com und über Twitter (@elockhart) hält sie engen Kontakt zu ihren Lesern. Ihr neuestes Jugendbuch Solange wir lügen stand wochenlang auf der New York Times Bestsellerliste und erhielt in Amerika zahlreiche Auszeichnungen.
Quelle: Ravensburger

Danke an Lovelybooks und Ravensburger für die tolle Leserunde und das Exemplar!

Donnerstag, 1. Oktober 2015

September-Highlight

Hallo meine Büchereulen,

so schnell ist ein Monat um und ich habe wieder tolle Bücher gelesen und tolle Bücher neu bekommen. Manchmal ist es schwer zu sagen was besonders toll war, gerade wenn man das Glück hatte so viele tolle Bücher zu lesen wie es mir in diesem Monat erging. Das konnte man ja auch an meinen Rezensionen lesen, eine Schwärmerei nach der anderen.
Aber dennoch habe ich mich für ein Highlight entschieden. Aber erst einmal muss ich noch einmal erwähnen das ich wirklich schwer hatte. Euch klingeln vemutlich schon die Ohren nur wenn ich Acht Sinne sage aber auch der 3. Band war so toll. Mein Jonas ist etwas ganz besonderes und deshalb wollte ich ja auch mit dem Autor sprechen. Aber auch das Juwel hat mich richtig umgehauen. 3 klasse Bücher!

Aber mein Highlight war trotzdem "Und Gott sprach: Es werde Jonas". Es ist ein Buch zum Lachen aber eben auch so viel mehr. Es bringt einen richtig zum Nachdenken und ist dabei so locker und leicht. Ach das macht einfach Spaß und deshalb ist es auch mein Highlight. Und wenn man dann auch noch den Autor zu dem Buch kennenlernen durfte, kann es nur einen besonderen Platz im Buchherz einnehmen. Danke Sebastian für diese tolle Geschichte und das wirklich schöne Gespräch!
Schnappt euch am besten gleich das Buch und lest los und dann sagt mir ob es euch auch so begeistert hat!

Eure Jen

Mittwoch, 30. September 2015

Auslosung zum Gewinnspiel Sebastian Niedlich


Hallo meine Büchereulchen,

so schnell vergeht eine Woche. Überraschend viele von euch wollten einen Plausch mit Gott halten. Ich persönlich würde mich wohl für den Tod entscheiden. Warum? Weil ich einfach hoffen würde das er ein wenig so ist wie der Tod von Sebastian Niedlich. Ich denke das wäre ein wirklich lustiges Gespräch aber auch tiefschürfend.
So aber so viel will ich jetzt gar nicht erzählen denn ihr alle fragt euch sicher wer das signierte Exemplar gewonnen hat...

 Ich habe gerade über random.org den Gewinner ausgelost und es ist *trommelwirbel*...

Curineko


Herzlichen Glückwunsch! Bitte melde dich innerhalb von 7 Tagen sonst wird neu ausgelost.
Danke für eure interessanten Antworten und bis zum nächsten Gewinnspiel.

Eure Jen

Montag, 28. September 2015

Rezension: Amy Ewing - Das Juwel

Das Juwel - die Gabe

© Fischer
  Verlag: Fischer FJB
  Hardcover: 448 Seiten
  Preis: 16,99 EUR
  Ebook: 14,99 EUR
  Genre: Jugendbuch ; Dystopie
  Reihe: Das Juwel, Bd. 1
  ISBN: 978-3-8414-2104-3
  Erscheinungstermin: 08/2015 


  Inhalt:
  Violet ist ein Surrogate. Sie hat eine Gabe und ist   eine der Auserwählten, die den Adel am Leben erhalten indem sie ihre Kinder bekommt. Auf sie wartet ein Leben im Luxus aber dafür muss sie große Schmerzen in Kauf nehmen, und ein fremdbestimmtes Leben. Das heißt sie wird getrennt von ihrer Familie und ihre Herrin entscheidet über alles. Aber was ist wenn ausgerechnet sie in diesem goldenen Käfig die Liebe ihres Lebens trifft?!
Kann sie all dem entfliehen? 

Meinung:
Das Cover ist einfach wunderschön und passt unheimlich toll zu dem Buch. Auch der Titel ist sehr einprägsam und fällt einfach auf. Auch wenn der Stil an einige andere Bücher aus der letzten Zeit erinnert.
Aber die Idee der Geschichte ist mal wieder etwa ganz neues!
Zuerst denkt man das es sich um eine der vielen Dystopien auf dem Markt handelt. Und in gewisser Weise stimmt das auch, wir haben eine weibliche Hauptperson, die zu höherem bestimmt ist und ein System gegen das man sich auflehnen wird. Und wenn man sich den Aufbau der Stadt ansieht dann fühlt man sich schon an die Distrikte oder Fraktionen erinnert aber dann beginnt man das Buch zu lesen und wird eines besseren belehrt.
Ja es ist eine Dystopie aber die Welt in der wir uns dieses Mal befinden, sind einem anderen System unterstellt. Der Adel regiert die Stadt und zugleich können sie sich nicht selbst erhalten weshalb es ein perfides Leihmuttersystem gibt. Die Idee allein ist interessant, genial und auch wirklich grausam. Die Leihmütter sind zudem mit bestimmten Gaben ausgestattet, die das Baby designen hilft. Wirklich ein sehr interessanter Gedanke und bis ins hinterste durchdacht. Schnell ist man in dieser Welt gefangen und schockiert von deren Realität. Mit jeder Seite erfährt man ein Quentchen mehr und kann nur schockiert den Kopf schütteln. Und zwischen all dem steckt Violet die einerseits unheimlich zerbrechlich wirkt und dann wieder stur und stark auf ein anderes Schicksal hofft. Sie ist die Hauptperson des Buches und sie versteht es von der ersten Seite dich in ihren Bann zu ziehen. Andererseits hat es nur Augenblicke bedurft das ich Raven, die beste Freundin von Violet, die das gleiche Schicksal teilt, in mein Herz geschloßen hatte. Sie ist so unabhängig und stolz. Und es tut weh zu sehen wie sie sich entwickelt. Überhaupt ist es sehr spannend zu sehen wohin sich die Geschichte aber auch die Charaktere entwickeln. Und auch Ash, hat eine abscheuliche Rolle in diesem System. Er ist ein Gefährte und muss dem Adel in Liebesdingen zu willen sein. So sehr ich Ash auch mag fehlt mir irgendwie die emotionale Tiefe zwischen ihm und Violet. Vielleicht weil es so schnell und plötzlich kam. Es ist vielleicht der Geschichte und dem System geschuldet aber der Geschichte hätte ein langsameres Kennenlernen besser getan. So haben die beiden mich nicht richtig erreicht und das ist wirklich schade weil ich mich ansonsten komplett in die Geschichte verliebt habe. Gerade das Ende war auch noch mal so eine Überraschung und hat gezeigt das nichts so ist wie es auf den ersten Blick scheint.
Das Buch ist ein einzigartiges Juwel, mit verschiedenen Facetten, die immer wieder neue Aspekte ans Licht bringen. Aber vor allem ist nichts so schön wie es scheint.
Es ist ein gelungener Auftakt mit absolutem Suchtpotential!

Über den Autor:
AMY EWING ist in einer Kleinstadt in der Nähe von Boston aufgewachsen und hat in New York Kreatives Schreiben studiert. Die Autorin wohnt im New Yorker Stadtteil Harlem und verbringt ihre Zeit mit Schreiben, Käse essen und gelegentlichem Schauen von »Vampire Diaries«-Folgen.
Quelle: Fischer FJB

Danke an Was liest du und Fischer FJB für das Exemplar!