Dienstag, 22. Mai 2018

Roland liest: Comic - Batman Metal: Die Vorgeschichte 1

© Panini Verlag

BATMAN METAL

Die Vorgeschichte 1 (von 2)

Verlag: Panini Comics                                     
Hefte: 44 Seiten
Preis: 3,99 EUR
Autoren: Scott Snyder und James Tynion IV
Zeichnungen: Andy Kubert, Jim Lee und John Romita Jr.
Genre: Superhelden
Erscheinungstermin: 03/2018

Rezensionsexemplare: Ja

Inhalt: 
In der Vorgeschichte von Batman Metal geht es um Metal. Ja genau um ein Metal das der Falkenmann Hawkman verwendet und ihm einzigartige Fähigkeiten verleiht. Was nun der Ritter der Nacht damit zu tun hat ist im ersten Band wirklich fraglich. Green Lantern begibt sich auch auf seinen Heimatplaneten um dieses Geheimnis zu lösen. Doch er findet über Batman erstaunliches heraus und trifft auf einen neuen Sidkick Duke Thomas. Doch was der Dunkle Ritter tief unten unter der Erde wirklich versteckt hält, das ist die Frage die hier im Raum steht.

Meinung:
Batman ist mein Lieblings-Superheld und dieser Einstieg ist einfach nur gelungen.
Die Zeichnungen sind grandios und das Cover ist so was von erstklassig. Der Metallik-Effekt lädt einfach ein zum rein lesen und man möchte ein weiteres Abenteuer mit ihm und seinen Kampfgefährten erleben.
Die Handlungsstränge sind schön ausgearbeitet und die Charaktere vermitteln ihre eigenen Sorgen und Nöte.
Green Lantern wird auf eine geheime Mission auf die Erde geschickt um eine Bedrohung auszumachen die ausgerechnet in Wayne Manor zu finden sein soll. Allein diese Idee ist doch schon grandios. Hat Batman etwas damit zu tun?
Batman ist wie so häufig düster in seinem Vorgehen und weiht auch keinen in seine Pläne ein, wie so häufig.
Ich bin wirklich schon sehr auf die Fortsetzung der Vorgeschichte gespannt. Die Geschichte um Batman scheint noch einiges auf Lager zu haben das es zu entdecken gilt.


Bis bald euer Roland

RPC 2018 wir waren da!

© Role Play Convention
RPC - ROLE-PLAY-CONVENTION

Wir waren da! 

In Köln auf einem der größten Fantasy Events in diesem Jahr.

10.30 Uhr endlich auf die Messe darauf hatten wir seid einigen Wochen gewartet.

Die RPC ist einfach nur beeindruckend und wir waren den ganzen Samstag so beeindruckt.
So viele Menschen mit so viel Ideenreichtum auf einen Haufen an einem Ort. Alle paar Sekunden Menschen die sich verkleidet hatten und ihre Kostüme mit so viel Mühe und liebe zum Detail präsentiert haben. So viel Kreativität das einen berührt hat und so viele nette Menschen.
© Jennifer Bonk
Doch was hat uns bewegt an diesem Tag und was wollten wir unbedingt machen? Um ehrlich zu sein hatten wir uns nicht wirklich einen Plan gemacht sondern haben uns einfach mal erfreut an einer gewissen Spontanität. Doch in erster Linie ist nun mal unsere Liebe zu Büchern so groß das wir uns den Lesungen gewidmet haben um genau zu sein waren wir bei Drein:

1. Jörg Benne mit Dämonengrab
2. David Grade mit seinem ersten Roman Iwans Weg aus dem Shadowrun Universum
3. Elea Brandt mit ihrem Debütroman Opfermond

© Jennifer Bonk
Nicht nur das wir uns die Vorlesungen angehört haben, wir durften mit den drei Autoren jeweils auch noch ein Interview führen.
Desweiteren haben wir uns natürlich auch bei den Verlagen etwas aufgehalten und viel mit diesen gesprochen wie beim MANTIKORE-VERLAG, Feder & Schwert und dem Uhrwerk-Verlag aber auch bei Pegasus Spiele und Ulisses Spiele und noch vielen mehr.

Doch wir hatten so viel zu sehen und zu staunen das wir dies nicht alles auflisten können doch eines sei noch gesagt wir sind gut gesättigt und mit Musik im Ohr um 19.30 Uhr dann von der Messe ins Hotel gefahren und der Tag war noch lange nicht zu Ende doch erlebt haben wir wieder so viel als wären zwei Wochen vergangen.
Wir bedanken uns bei allen für so viele tolle Gespräche und freuen uns darauf euch alle bald wieder zu sehen. Und vielen dank an die RPC natürlich und hoffentlich bis nächstes Jahr.

Eure Jen und euer Roland

Montag, 21. Mai 2018

Roland liest und spielt: MUTANT - Jahr Null

© Uhrwerk Verlag

MUTANT Jahr Null

Rollenspiel am Ende aller Tage                                        

Verlag: Uhrwerk                                      
Hardcover: 284 Seiten
Preis: 39,95 EUR
PDF-Version: 19,95 EUR
Autoren: Petter Bengtsson, Chris Birch, Anders Blixt, Thomas Johansson, Nils Karlén, Kosta Kostulas und Chris Lites
Illustrationen: Ola Larsson, Reine Rosenberg,
Joakim Ericsson, Johan Nohr und Stella Pukk Härenstam
Genre: Endzeit
ISBN: 978-3-95867-122-5
Erscheinungstermin: 02/2018

Rezensionsexemplar: Ja

Inhalt:
Der Inhalt beginnt mit der Übersicht einer Zonenkarte. Anschließend entdeckt man den Spielerteil und den Spielleiterteil der einem einen kurzen Überblick bietet.
Ein kleines Intro erklärt uns wie es zu der Ausgangssituation gekommen ist und wie sich die Welt verändert hat.
Nach einer kleinen Erklärung was ein Rollenspiel eigentlich ist startet man direkt damit seinen Mutanten zu erschaffen.
Dazu kann man sich seine Rolle aussuchen die man übernehmen möchte. Vom Schrauber über den Hundeführer bis zum Boss sind hier acht Rollen die man wählen kann.
Dann wenden wir uns den Fertigkeiten zu und erfahren auch schon wie die ersten Würfelproben abgehandelt werden. Die einzelnen Mutationen und Talente werden auch ausgiebig beschrieben. Gerade die Mutationen sind hier besonders hervorzuheben da es das Kernstück des Charakters ist. Es gibt viele verschiedene Mutationen wie Säurespucken, Telepathie oder man kann sogar Flügel besitzen.
Die Arche der Spielgruppe ist auch besonders wichtig denn hier ist ihr zu Hause und das gilt ausgebaut zu werden. Doch auf der Suche nach Nahrung und etwas zu Trinken muss man die Zonen durchqueren und wie das geht wird einem im nächsten Kapitel näher gebracht.

Nun beginnt der interessante Teil für den Spielleiter. (Dieser sollte aber nur gelesen werden wenn man auch die Rolle übernehmen will. Als Spieler bekommt man sonst Informationen, die einem den ein oder anderen Überraschungseffekt nehmen.)
Hier findet dieser eine Menge Tabellen die ihm die Arbeit erleichtert. Das fängt mit Ereignissen an, die ständig passieren können und geht über NSCs ( Nichtspielcharaktere ) hinaus. Natürlich ist auch stehts das Zuhause bedroht und auch dafür gibt es extra Listen die einem Spielleiter das Leben erleichtern.
Anschließend kann man die einzelnen Zonen erschaffen und dabei auch die Bedrohungen auswürfeln um diese mit Leben zu füllen. Vom Aschesturm über Zonenengel, die nur Faustgroß sind und auf Blut aus sind ist fast alles vertreten, was man sich wünschen kann um ein spannendes Abenteuer zu erleben.
Anschließend gibt es noch zwei Szenarien die man gleich spielen kann um sich in der Welt der Zukunft zurecht zu finden.

Abschließend ist dann auch noch einen Index, eine Schrotttabelle und die Charakterblätter, die man sich auch ausdrucken kann vorhanden.

Meinung:
Was für ein tolles Spiel(e)-Buch. Ich liebe es!
Das Cover sagt eigentlich alles aus was wir wissen müssen. Die Welt ist nicht mehr das was sie einmal war und das vermittelt einem das Buch von Anfang bis Ende.
Die Tabellen sind klasse angelegt und nicht überfüllt. Überhaupt ist das Buch wunderbar übersichtlich gestaltet und macht es einem leicht in diese Welt abzutauchen.
Das Würfelsystem basiert auf mehreren sechsseitigen Würfeln was ich noch nie schlecht fand. Zusätzlich sind die Fertigkeiten mit den Attributen verbunden und so erhält man auch zusätzliche Würfel wenn man denn die entsprechende Fertigkeit auch hat.
Die zwei verschiedenfarbigen Lesebänder im Buch sind Weltklasse und nicht nur zur Zierde da denn ein Spielleiter braucht das einfach damit er auch schnell etwas nachschlagen kann wenn Fragen auftreten die man nicht im Kopf hat.
Den Comic-Stil auf den Seiten finde ich ansprechend und passend.
Besonders toll ist das man sich in 10 Minuten seinen eigenen Charakter bauen und dann auch schon seine Arche gemeinsam mit den anderen zusammenbasteln kann. Und schon beginnt der Kampf des Überlebens!
Die Mutationen machen das Ganze noch interessanter aber auch gefährlicher denn die Fäulnis wartet überall. Die vielen Bedrohungen und Ereignisse sind einfach genial und machen Lust auf die Gefahr die vor einem steht und darauf wartet das die Spielgruppe endlich startet.
Aber auch die beiden Szenarien sind wunderbar ausgearbeitet und haben ihre Berechtigung in dem Grundregelwerk die mit wunderbaren Karten daher kommen.
Doch dieses Buch bietet noch so viel mehr!
Viele kleine Tipps am Rand, in einem schwarzen Kasten helfen unerfahrenen Spielern aber auch gestandene Spielleiter können sich hier noch eine Scheibe neues Wissen aneignen.

Man benötigt nicht die extra Würfel und auch nicht die vielen Karten die dann die Tabellen ersetzen würden aber ich glaube das macht das Spiel noch zugänglicher und entlastet den Spielleiter enorm.
Dieses Buch ist ein gelungenes Werk das gespielt werden muss bis es vielleicht selbst eines Tages mal zerfällt am Ende aller Tage.

Hier findet ihr die Video-Rezension dazu:



Euer Roland


-->