Freitag, 31. Oktober 2014

Wochen-LESE #9

Happy Halloween meine Büchereulchen!

 

Ja richtige erraten, ich bin zurück aus meinem Urlaub und konnte es gar nicht erwarten die Finger auf die Tastatur zu legen und loszutippen. Aber so ein Urlaub tut auch mal richtig gut, erst recht wenn man ihn bei der besten Freundin verbringt. Die Realität ist jedoch zurück und wir haben Halloween, daher schreibe ich auch mal zur nächtlichen Stunden. Tue ich ja sonst nie. ;-)

So aber was kann ich vermelden. Ich habe gelesen! Und Süße Sünden ist nun beendet. Es erwartet euch also eine Rezi. Ich kann nur sagen das es von Seite zu Seite immer toller wurde. Ich liebe dieses Buch aber das hatte ich ja bereits geahnt. Es gibt einfach Autoren auf die kann man sich verlassen. Ich bin begeistert!
Unter halbblauem Himmel habe ich leider noch nicht fertig aber ich bin da sehr zuversichtlich das es nicht mehr allzu lang dauert! Und bisher ist die Geschichte zauberhaft. Mein Herz schlägt für Liebesgeschichten, ich gebe es zu.
Und daher geht es bei meiner nächsten Lektüre auch gleich so weiter. Mir juckt es einfach in den Fingern und deshalb muss ich Games of Love beginnen. Ich bin schon ganz neugierig und freue mich drauf. Lesen ist einfach toll.
Tja und dann hab ich mir gedacht, da heute ja Halloween ist muss ich einfach etwas lesen was dazu passt. In meinem Bücherregal wird sich wohl immer etwas finden mit den Geschöpfen der Nacht. Und daher fange ich heute ein Buch an, was schon viel zu lange wartet. Wo die Nacht beginnt ist die Fortsetzung von Die Seelen der Nacht und es ist wirklich schändlich das ich es immer noch nicht gelesen habe. Ich war ganz verzaubert vom 1. Teil. Es war nicht einfach eine Vampirgeschichte sondern mal wieder was neues. Und deshalb heißt es für mich nun zurück zu Diana und Matthew. Zurück zu dem Vampir und der Hexe, zu dem Wissenschaftler und der Historikerin, zurück zu ihrer Liebesgeschichte. Gott bin ich aufgeregt!

Na was sagt ihr zu meiner Leseauswahl? Irgendetwas dabei was ihr auch unbedingt verschlingen wollt? Wie sieht es bei euch mit Vampiren aus, habt ihr schon genug von ihnen? Oder mögt ihr nur welche die im Sonnenlicht glitzern? ^^

Und nun wünsche ich euch noch eine wundervolle Nacht mit all den Vampiren, Hexen, Werwölfen und sonstigen Wesen.
Eure heimgekehrte und vampiristische Jen

Freitag, 24. Oktober 2014

Wochen-LESE #8

Meine lieben Büchereulchen,

es ist wieder soweit, meine Wochen-LESE steht an.
Ich hab diese Woche mit "Süße Sünden" von Kira Licht angefangen und ich weiß einfach warum ich diese Autorin so liebe. Ich bin völlig begeistert von Maya. Sie verzaubert mich durch ihre liebliche Art und mit ihren Köstlichkeiten. Ich warne euch, wenn ihr dieses Buch lest bekommt ihr Hunger! Versprochen.
Und dann lese ich zudem noch "Unter halbblauem Himmel" von Michelle Schrenk. Das habe ich erst begonnen und bin sehr gespannt wie es sich entwickelt. Der Schreibstil ist bisher gut. Also lasst euch überraschen, welches Urteil ich fällen werde. ;-)

So und nun muss ich etwas ankündigen: Ich bin ein paar Tage weg. Noch heute Nacht mache ich mich auf den Weg nach München und werde dort ein paar Tage Urlaub machen. Meine beste Freundin ist nämlich süße 25 Jahre alt geworden und da muss ich einfach hin. Das heißt aber auch das es ein paar Tage hier still werden wird. Aber ich komme wieder und dann gibt es Rezensionen und Gequatsche.

So aber nun wünsche ich euch eine wundervollen Abend und ich mache mich auf die Reise. Mein Bus wartet...
eure umtriebige Jen.

Popcorn & Nachos

Hey meine lieben Büchereulen,

ich war mal wieder im Kino und habe mir eine Buchverfilmung angesehen. Ich muss gestehen, ich habe das Buch noch nicht gelesen aber da ich die Karten gewonnen hatte...
Dankeschön an DTV für die Kinokarten!


Ich habe mir "Hüter der Erinnerung angesehen! Begleitet hat mich meine liebe Schwester und wir waren beide sehr gespannt. Denn uns verbindet die Leidenschaft für Fantasy und auch Dystopien.
Tja und dann ging es los...
Wir wurden in eine neue Welt entführt und dabei war vor allem überraschend das alles schwarz/weiß war. Das ist ein tolles Erlebnis gerade fürs Auge und wenn dann ein Farbtupfer im Bild auftauchte, war das viel intensiver. Das war ein grandioser Effekt. Es war aber auch eine furchtbare Vorstellung in einer Welt zu leben in der alles gleich ist, in der es keine Emotionen und auch keine Farben gibt. Das Leben wirkt einfach trist. Doch wie immer gab es einen Rebell, einen der anders ist. Und auch das war gut gemacht. Aber, ja jetzt kommt es...für mich blieb einiges offen und auch zu vage. Diese Geschichte hatte so viel Potential und irgendwie wurde das einfach nicht ausgeschöpft. Vor allem das Ende kam abrupt und ließ einen so in der Luft hängen. Das Ende rollte einfach aus und unser Held war allein im Nirgendwo. Seine ihm bekannte Welt hatte er verändert aber man bekam nicht zu sehen wie er dorthin zurückkehrt. Das war einfach schade. Nun kenne ich das Buch nicht und wie so oft sind Bücher einfach besser. Was heißt das? Das ich den Film auf jedenfall so gut fand das ich jetzt definitiv das Buch lesen muss um zu vergleichen. Aber vor allem in der Hoffnung das sich meine Fragezeichen dann auflösen. Ich kehre zurück in diese Welt und werde euch dann wieder mit nehmen!

Habt ihr den Film schon gesehen oder das Buch gelesen? Was sagt ihr dazu?

Liebe Grüße,
eure Jen

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Rezension: Steffanie Burow - Vulkantöchter

Vulkantöchter


Verlag: Knaur
Taschenbuch: 480 Seiten
Preis: 9,99 EUR
Ebook: 9,99 EUR
ISBN: 978-3-426-63906-1
Erscheinungstermin: 06/2014


Inhalt:
Pulau Melate ist eine kleine Insel in Indonesien. Dort werden die alten Rituale und der Glaube bewahrt. Denn die Rochenkinder verehren die Vulkangöttin, da diese über Leben und Tod entscheidet...
Alexandra ist eine deutsche Touristin, die mit ihrem Mann Martin Indonesien bereist. Doch dieses Land ist ihr sehr fremd und alles andere als das was sie sich vorgestellt hat. Mit ihrem Mann kriselt es zudem gewaltig. Doch dann verschwindet Martin und das lässt sie nicht so einfach mit sich machen. Kurzerhand entschließt sie sich ihm zu folgen und damit beginnt eine Reise die abenteuerlicher nicht sein könnte aber auch Alexandra erkennen lässt, wer sie eigentlich ist.

Meinung:
Exostisch ist das erste Wort, welches mir bei diesem Buch einfällt. Wenn man allein nur den Titel und das Cover betrachtet, weiß man einfach, dass man in eine ganz andere Welt entführt wird. Ich persönlich kenne Indonesien nicht wirklich und dementsprechend fasziniert war ich. Denn diese Buch hat auch irgendwie etwas von einem Reisebericht. Man erfährt viel über das Land und seine Eigenheiten.
Daher war es in meinen Augen auch gelungen, Alexandra eine zentrale Rolle zu geben und das Land aus ihren Augen zu betrachten. Den Kulturschock, den sie erlitt, konnte ich absolut nachvollziehen. Ich muss aber auch gestehen, das Alexandra mir am Anfang so gar nicht sympathisch war. Sie war die perfekte Zicke, die in Indonesien so gar nicht reinpasste. Dementsprechend positiv überrascht war, als man im Buch miterleben kann wie sich Alexandra verändert. Es ist überhaupt schön wenn man bei Charakteren eine Entwicklung feststellen kann. Und was ich am Anfang nie gedacht hätte, ich habe Alexandra wirklich lieb gewonnen. Aber in dem Buch gab es noch ganz viele andere Personen. Denn in diesem Buch werden verschiedenen Lebensfade erzählt um sie am Ende zu verknüpfen. Sowas gefällt mir persönlich immer sehr weil ich es spannend finde von Person zu Person zu springen und in deren Leben einzutauchen. Und wie das alles zusammenpasst, kann man sich in seinen wildesten Träumen nicht ausmalen. Da muss ich aber auch sagen das man wirklich in der Geschichte drin sein muss denn hier werden so viele Personen ins Spiel gebracht, das dass schnell verwirren kann. Und leider hat es auch ein wenig die Spannung und das Tempo aus der Geschichte gezogen. Das ist sehr schade denn die Geschichte an sich ist faszinierend und einfach exotisch. Man wird in eine komplett andere Welt entführt und gerade durch die verschiedenen Perspektiven wird das noch intensiviert. Und wie die Vergangenheit auf die Zukunft einfluss nehmen kann, war einfach nur verblüffend. Gerade die Perspektive aus der Vergangenheit fand ich besonders spannend, daher war ich ziemlich traurig das ich nicht erfahren habe wie es letztendlich mit Sa'e endete.
Doch alles in allem war es eine farbenprächtige und außergewöhnliche Geschichte. Es war einfach mal was anderes!

Über den Autor:
Steffanie Burow war Art-Direktorin und Werbetexterin, bevor sie gemeinsam mit ihrem Mann ausgedehnte Reisen durch die Länder des Fernen Ostens unternahm, die den Stoff für ihre Romane lieferten. Heute lebt und arbeitet die Autorin in Hamburg.
Quelle: Knaur

Vielen lieben Dank an den Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar!

Sonntag, 19. Oktober 2014

Hereingeflatterte Bücher

Noch einmal: Hallo ihr lieben Büchereulen,

ich möchte, nein ich muss euch noch unbedingt von einem neuen Buch erzählen. Es hat seinen Weg nämlich auf einem sehr speziellen Weg zu mir gefunden.
Ich war nämlich am Freitag auf einem Poetry Slam. Sowas mache ich leider viel zu selten und daher habe ich mich riesig gefreut als meine liebe Freundin Steffi mich gefragt hat, ob ich mit ihr hingehe. Wir waren beim Bastard Slam im Ritter Butzke. Zunächst hieß es anstehen aber die Location war dann so einmalig das dass schnell vergessen war. Es gab auch noch eine Begrüßungscocktail mit Whiskey. Yummi! Es fing also schon einmal gut an.
Tja und dann ging es los. Es erwarteten uns 7 Poeten die gegeneinander antraten. Aber vorher wurden sie nicht nur wunderbar anmoderiert von Julian Heun, sondern es gab auch einen Gastpoeten - Patrick Salmen. Als ich das gehört habe war ich einfach nur baff, denn bei mir ploppte sofort ein Buchtitel auf ... und zwar:  

Ich habe eine Axt




Natürlich habe ich es mir auch gleich signieren lassen. Ich war so begeistert von Patrick Salmen, das ich das Buch einfach haben musste. Und zwar sofort und unterschrieben! Ich höre auch immer noch seine Stimme und das ist noch einmal ein ganz anderes Leseerlebnis.
Ich liebe übrigens den Titel, der bleibt einem einfach im Kopf stecken. ^^

Aber auch die anderen Poeten waren einfach grandios. Und oft konnte ich gar nicht entscheiden wen ich eigentlich am besten finde. Es war für jeden etwas dabei. Und es ging richtig unter die Haut. Die Texte waren ein Genuss und ich hätte am liebsten noch viele andere Bücher gekauft. Aber mit durfte erstmal nur dieses. Ich freue mich jetzt schon Zeile für Zeile, Patrick Salmen wieder in meinen Kopf zu holen.

Wart ihr schon einmal auf einem Poetry Slam? Und kennt ihr Patrick Salmen?

Für heute sage ich gute Nacht!
Eure beflügelte Jen

Wochen-LESE #7

Hallo meine Büchereulen,

die Woche ist fast rum aber jetzt kommt doch noch mein Lesebericht. Irgendwie ging diese Woche einfach zu schnell vorbei...ich frag mich wo die ganzen Tage geblieben sind. Naja und so viel gelesen hab ich leider auch nicht. Aber ich habe endlich "Vulkantöchter" beendet und das freut mich sehr. Ich konnte es auch nicht mehr ertragen, weil ich einfach wissen musste, wo das alles endet. Es war ein sehr exotische Geschichte, die mich auf ihre eigene Art bezaubern konnte. Mehr dazu könnt ihr dann in meiner Rezi lesen, die hoffentlich morgen spätestens Di online ist.
Mit welchem Buch ich jetzt weiter machen werde, schwierig. In meinen Regalen warten so schöne Bücher! Was ich definitiv lese ist: Unter halbblauem Himmel, denn das habe ich auch schon angefangen und ansonsten...mal sehen. Das hört ihr dann beim nächsten Mal.

Zur Zeit kommt das Lesen einfach ein bisschen zu kurz aber der Uni-Alltag raubt mir einfach die Zeit und der Arbeit-Alltag, die Kraft. Doch es wartet am Ende dieser Woche ein wenig Urlaub auf mich und dann hab ich nicht nur wieder mehr Zeit sondern schreib euch auch wieder mehr.

Was ich euch noch berichten will weil ich mich darüber so freue, ist der Lovelybook-Lesewidget. Der ist ganz neu und den werde ich mir jetzt dann mal genauer ansehen um ihn bei mir im Blog einzubauen. Dann seht ihr auf einen Blick, was ich gerade lese. Das zeigt mal wieder Lovelybooks ist einfach genial!

So aber jetzt genug von der Wochen-Lese, ihr bekommt heute nämlich noch einen weiteren Beitrag. ;-)

Ganz liebe Grüße,
eure Jen

Dienstag, 14. Oktober 2014

Hereingeflatterte Bücher

Guten Abend meine Büchereulchen,

ich kann euch nur sagen, die Küchenfee in mir, hüpft gerade wild durch die Gegend. Warum? Weil ich Post bekommen habe und zwar ganz, ganz besonders tolle. Ich hatte euch ja schon berichtet das ich quasi in ein Foodbloggercamp hinein gestolpert bin. Und dort habe ich eine ganz liebe Person von Sonnentor kennengelernt. Tja und guckt mal was sie mir geschickt hat:

Sonnentor-Post!

Nicht nur das ich zwei Kochbücher geschickt bekommen habe, es gab auch noch ganz viele Gewürze und ein bisschen Tee. Ist das nicht irre? Ein großes DANKESCHÖN an Maria von Sonnentor!!!!
Ich bin jedenfalls erst einmal verliebt. Das heißt es wird demnächst gekocht und durch die Bücher geblättert.

Hildegards Energieküche:
Kochen nach Hildegard von Bingen, das klingt für viele Menschen nach strenger Askese und Genussfeindlichkeit. Das neue Kochbuch von Bestsellerautorin Ulli Goschler, das in Kooperation mit dem österreichischen Unternehmen "Sonnentor" entstanden ist, räumt mit diesem verstaubten Image auf. Es zeigt, wie traditionelles Heilwissen modern interpretiert wird und auf genussvolle Weise zu mehr Energie und Gesundheit führt. Neben 35 einzigartigen Rezeptkreationen nach der Hildegard-Lehre vermittelt dieses Buch Wissenswertes über wertvolle Lebensmittel wie Dinkel, Maroni, Kichererbsen, Quitten oder Fenchel und stellt auch nicht alltägliche Kräuter und Gewürze wie Galgant, Quendel, Bertram, Mutterkümmel oder Ysop vor. Dass die Gesundheit von Körper, Geist und Seele eine Einheit bildet, vermittelt ein Sonderkapitel zum Thema "Fasten nach Hildegard".

Auf der Sonnenseite:
KRÄUTER SIND EIN SINNES-ERLEBNIS. Ob frisch oder getrocknet, sie gehören in jede Küche, jeden Tee und zu jedem Heilverfahren. Dass Kräuter auch Freude und Spaß verbreiten, beweist Johannes Gutmann seit 20 Jahren. Als junger Mann hat er begonnen, aus Kräutern Gute-Laune-Tee zu machen, zog als „One-Man-Show“ auf Messen und Märkte und erfand die Firma „Sonnentor“. Er hat sich für die Sonnenseite des Lebens entschieden. Und weil dazu vor allem das Genießen gehört, macht er uns nun auch in Buchform mit seinen Schätzen vertraut: Sie bekommen einen fundierten Überblick über Kräuter und Gewürze, ihre Herkunft und Heilwirkungen abseits von trockenem Fachwissen. Sein kulinarisches Know-how regt zum Experimentieren an. Originelle, raffinierte Rezepte und eine feine Teekunde bringen völlig neue Geschmacksrichtungen in Ihre Küche. Ausführliche Beiträge zur Geschichte der Gewürze und über bedeutende Kräuterkundige machen das Buch zu einer anregenden Lektüre. Wenn Sie die praktischen Kräutertipps aus der Volksmedizin lesen, wissen Sie, warum dieses Buch unbedingt ins Küchenregal gehört. Stimmungsvollen Bilder und die Geschichte eines sehr persönlichen Lebensweges runden den Kräuterspaziergang ab.

Klingt das nicht lecker? Mich macht es jetzt schon hungrig. Also lasst euch überraschen, welche Rezepte ich ausprobiere und mit euch teilen werden.

Es grüßt euch die Kochfee - Jen.

Montag, 13. Oktober 2014

Cake Heaven

Cake Heaven


Verlag: Ultimate Guide Media Ltd
Zeitschrift: 177 Seiten
Preis: 7,99 EUR
Ausgabe: 1/2014

Von den Machern von Cupcake Heaven!

Ich habe die Zeitschrift im Laden entdeckt und wusste gleich, das ist genau das Richtige für mich. Schon allein die Aufmachung und nach kurzem Blättern, stand fest, die geht mit.
Zunächst einmal muss ich sagen, die Auswahl ist wirklich groß. Es gibt so viele Rezepte. Das Schöne ist das aber erst einmal die Grundlagen erklärt werden. Es werden wichtige Materialien gezeigt und erklärt, hübsche Dekorationsideen vorgestellt (wo man sowas bekommt und Anleitungen dazu!) und Techniken erläutert - von Brotteig kneten bis zu Blätterteig selbst machen. Das allein ist nicht nur informativ sondern auch hilfreich! Tja und was für Rezepte kann man erwarten? Die Zeitschrift ist unterteilt in die Themen: Kuchen & Cupcakes ; Kekse, Plätzchen & Riegel ; Pasteten & Tarts und Brot. Das klingt doch schon richtig gut. Außerdem sind die Rezepte gekennzeichnet, die dazu geeignet sind, sie mit Kindern zu backen. Dass finde ich eine sehr gute Idee.
Jedenfalls ist die Zeitschrift alles in allem wenn man auch den Preis nimmt, ein absoluter Gewinn.

Aber nun zum Praxistest. Ich habe sehr lange überlegt was ich denn backen könnte und da kam mir der Geburtstag eines Freundes ganz recht. Ich liebe es für Geburtstage zu backen und demjenigen bestmöglich eine Freude zu machen (und all seinen Gästen :-D). Jedenfalls stand dadurch für mich fest, es muss ein Kuchen sein. Blätter, blätter ... immer noch so viele köstliche Rezepte, hmpf! Aber dann habe ich den "Verführerischen Schokoladenkuchen" entdeckt und seinem Namen entsprechend, hat er mich alle anderen Kuchen vergessen lassen. Allein schon wegen der Schokolade aber auch weil mich die Ganache so gelockt hat, musste es dieser Kuchen sein.

Falls ihr ihn auch ausprobieren wollt, habe ich euch gleich mal das Rezept mit aufgeschrieben und auch ein paar Zwischenfotos gemacht. ;-)


Verführerischer Schokoladenkuchen

Alle Zutaten auf einen Blick, so viel ist es gar nicht!
Zutaten - Kuchen:
200g dunkle Schokolade
250g Butter
350g heller, brauner Zucker
5 Eier Größe M (auf Raumtemperatur erwärmt, gut verquirlt)
1,5 TL Bourbon-Vanillearoma
140g Mehl

Zutaten - Schokoladencremefüllung:
250g Butter
500g Puderzucker
1 TL Bourbon-Vanillearoma
175g dunkle Schokolade
125 ml frische süße Sahne

Zutaten - Schokoladengranache-Überzug:
500g dunkle Schokolade
250g Butter (auf Raumtemperatur erwärmt)
125ml süße Sahne

Zubereitung:
Die Schokolade schmelzen
Heize den Backofen auf 160°C vor, fette zwei flache Backformen von 15cm ein und lege sie mit Backpapier aus.
Brich die Schokolade in kleine Stücke und schmelze sie in einer Schüssel über Wasserbad. Lasse sie etwas abkühlen und rühre sie gelegentlich um.

So sieht der Kuchenteig aus!
Rühre den Kuchenteig
Schlage Butter und Zucker mit einem elektrischen Handrührgerät etwa 3 Minuten auf, bis die Masse hell und locker ist. Gib das Ei in kleinen Portionen dazu und rühre es immer gut unter. Gieße die geschmolzene Schokolade dazu und rühre weiter. Gib das Aroma zu und mische dann das Mehl unter.
Gib den Teig je zur Hälfte in die beiden Backformen und backe sie in der Mitte des Ofens 45 Minuten. Nimm die Kuchen nach dem Backen aus den Formen und lege sie zum vollständigen Auskühlen auf ein Kuchengitter. Die obere Kruste wird dabei auf den Kuchen sinken, das ist völlig normal.
Schlage für die Crème die Butter mindestens 2 Minuten mit dem elektrischem Handrührgerät in einer großen Schüssel auf. Gib dann den gesiebten Puderzucker in kleinen Portionen zu und rühre ihn immer gut unter. Gib dann das Aroma dazu und schlage alles auf hoher Stufe auf, bis die Crème leicht und locker ist.
Brich die Schokolade in kleine Stücke und gib sie in eine saubere Schüssel. Koche die Sahne in einem Topf auf. Nimm sie vom Herd, sobald sie kocht, und gieße sie über die Schokolade. Rühre, bis die Schokolade geschmolzen ist. Sie sollte schön glänzen. Lass' die Mischung etwa 15 Minuten abkühlen und rühre sie dann mit dem elektrischen Handrührgebiet unter die Butter-Zucker-Creme.


Die Kuchenböden mit der Schokoladencrème!
Nun setze alles zusammen
Wenn du ein Cake Board verwendest, gib etwas Crème darauf und befestige einen Kuchen damit. Streiche etwa ein Drittel der Schokoladencrème auf einen der beiden Kuchen (es ist einfacher auf der Seite, die in der Backform unten war). Lege den zweiten Kuchen darauf. Verteile die restliche Crème über die Oberseite und die Seiten des Kuchens und streiche sie glatt.
Brich die Schokolade für den Überzug in Stücke und schneide die Butter in kleine Flöckchen. Gib beides in eine Schüssel. Koche die Sahne in einem kleinen Topf auf, nimm sie sofort vom Herd und gieße sie über Schokolade und Butter. Rühre, bis alles geschmolzen ist. Die Mischung sollte dunkel, glänzend und dickflüssig sein.
Stelle den Kuchen auf ein Kuchengitter mit ganz viel Backpapier darunter, um den überschüssigen Guss aufzufangen. Gieße die Ganache mit einer Schöpfkelle über den Kuchen. Verteile ihn langsam über alle Seiten, entweder mit einer Winkelpalette oder der Rückseite der Schöpfkelle. Löffele allen Überschuss wieder zurück auf den Kuchen.

Tadaaaaaaaa! Das ist mein Endergebnis. Die Dekoration ist ja jedem selbst überlassen aber für das Geburtstagskind war es sehr passend. Ich habe Schokoladenzahlen und eine Zuckergussschirft verwendet. und wenn man die Zahlen immer ein wenig aufstellt, wirkt das Ganze gleich platischer!

Der fetige Kuchen!
Geschmacklich war der Kuchen übrigens grandios. Wie man es erwartet sehr schokoladig und süß aber auch nicht zu mächtig. Besonders toll fand ich die Ganache. Yummi!

In der Praxis haben sich aber zwei Dinge gezeigt. Zum einen das man eine gewisse Backerfahrung mitbringen sollte denn die Rezepte sind nicht unbedingt so einfach. Und zweitens sind die Mengenangaben auch mit Vorsicht zu genießen. Laut dem Rezept sollte in die Schokoladencreme 500g Puderzucker. Ganz ehrlich mit 250g Puderzucker war es auch süß genug.
Wobei das kniffligste die Ganache war. Da hat die Mengenangabe so gar nicht gepasst. 500g Schokolade soll in 125ml süße Sahne aufgelöst werden - ein Unterfangen was einfach nicht machbar ist. Die Sahne wird zu schnell kalt und ganz ehrlich, man braucht auch nicht so viel. Es genügen vermutlich 200g-300g Schokolade und dementsprechend auch nur ca. 100g Butter mit der süßen Sahne. Denn mit der Angabe vom Rezept löst sich erstens das ganze nicht auf und man hat am Ende auch Unmengen zum Wegwerfen. So groß ist der Kuchen nun auch nicht. Aber das Ergebnis ist ein Knaller und das zählt.

Mein Fazit ist daher das sich die Zeitschrift wirklich lohnt weil tolle Rezepte drin sind, gute Tipps gegeben werden und das Ganze einfach sehr professionell wirkt. Aber man sollte beim Lesen der Rezepte auch auf sein Bauchgefühl hören, das spart Zeit und Geld!

Ich hoffe euch hat mein kleiner Ausflug in die Backwelt gefallen.
Liebe Grüße,
eure Jen

Ultimate Guide Media Ltd
Ultimate Guide Media Ltd
Ultimate Guide Media Ltd
Ultimate Guide Media Ltd
Ultimate Guide Media LtdV

Samstag, 11. Oktober 2014

Hereingeflatterte Bücher

Hey meine hübschen Büchereulen,

heute bin ich ganz aufgeregt was aber gar nicht unbedingt mit meinen Büchermassen zu tun hat sondern weil es mit meinem Studium gerade schnell vorangeht und irgendwie ist meine Panik gerade in Euphorie umgeschlagen. Na und mit so einer Stimmung passen neue Bücher immer in meinen Alltag. Das macht den Tag gleich noch schöner!
Und immerhin sind es gleich zwei neue Bücher und Kinokarten. So aber jetzt will ich euch das Bild was ich von meine Kostbarkeiten gemacht habe, gar nicht länger vorenthalten.


Ich habe am letzten Wochenende beim Foodbloggercamp gearbeitet. Das war vielleicht spannend! Nicht nur das ich ganz viele interessante Blogger kennengelernt habe sondern ich konnte neben meiner Arbeit auch interessante Dingen erfahren: Von Torten und Cupcakes dekorieren über Bentoboxen. Einfach spannend und das wo ich ja auch so gern koche und backe! Ein absoluter Traum! Jedenfalls habe ich da diese tolle Buch vom Veranstalter geschenkt bekommen. Da kann ich nur DANKE sagen.
Da kribbeln einfach meine Backfinger! Yummi.

éclairs
Wer einmal die liebevoll verzierten Éclairs oder Windbeutel mit cremiger Füllung gesehen und gekostet hat, kommt nicht mehr davon los. Die 28 Rezepte zeigen, wie vielfältig dieser französische Patisserie-Klassiker ist. Und der Mix aus cremiger Füllung oder Eiscreme, knuspriger oder zarter Glasur, feinem Gebäck und raffinierten Aromen ist einfach unwiderstehlich.Einfache Grundrezepte für gefüllte Gebäckstucke aus Brandteig, Basics für Ganache, Glasuren, Verzierungen und Füllungen sowie Tricks und Tipps zur Herstellung erleichtern den Einstieg und machen den Weg frei für diese kreative, süße Verführung!

Durch Zufall bin ich auf eine Aktion von der lieben Autorin Ute Jäckle gestoßen. Sie hat nach Bloggern gesucht die zu ihrem neuen Buch eine Blogtour machen. Dafür hatte sie letztendlich schon genug gefunden aber sie hat mir ihr Buch als Rezensionsexemplar angeboten und das nehme ich sehr gern dankend an! 

Verloren in der grünen Hölle
Das Leben der siebzehnjährigen Kolumbianerin Elena verläuft glücklich und sorgenfrei. Bis sie eines Tages gemeinsam mit zwei Freundinnen auf dem Weg zu einem Einkaufsbummel entführt und in das Camp einer professionellen Kidnapperbande mitten im Regenwald verschleppt wird. Eine Zeit voller Todesangst und Schrecken bricht für die Mädchen an, denn der cholerische Bandenführer Carlos kennt keine Gnade.
Elena will sich mit ihrem Schicksal nicht abfinden, sie rebelliert mit dem Mut der Verzweiflung gegen die Männer und fordert damit den Zorn von Carlos heraus. In letzter Minute beschützt der attraktive Entführer Rico sie vor dem gefährlichen Anführer und stürzt Elena in einen Gewissenskonflikt. Ehe Elena bewusst wird, auf was sie sich einlässt, zieht es sie in einen reißenden Strudel aus Leidenschaft und tödlicher Gefahr.

Zum Schluss musste ich euch unbedingt meine Kinofreikarten zeigen, die ich bei Dtv gewonnen habe. Über das Buch "Hüter der Erinnerung" wird ja zur Zeit viel gesprochen und leider habe ich es noch nicht gelesen. Aber ich freue mich sehr über die Kinokarten weil ich glaube das es eine tolle Geschichte ist. Meine Schwester freut sich übrigens auch, mit ihr werde ich den Film nämlich gucken.
DANKE an Dtv für diesen wunderbaren Gewinn!

Sind doch wieder interessante Bücher bei mir eingezogen, oder was meint ihr?
Backt ihr denn gern? Und habt ihr euch schon mal an Eclairs versucht?
Und habt ihr schon das Buch oder den Film von Hüter der Erinnerung gelesen bzw. gesehen?
Ich jedenfalls freue mich auf die Eclairs, die grüne Hölle und meinen Kinobesuch!

Ich wünsche euch noch einen tollen Samstag und ein schönes Wochenende!
Eure arbeitswütige Jen

Freitag, 10. Oktober 2014

Wochen-LESE #6

Hey meine lieben Büchereulen,

zur Zeit lese ich ein wenig langsamer und auch weniger denn bei mir wird es Ernst. Mein Studium nähert sich dem Ende und die Bachelorarbeit winkt. Gruselig, wenn ihr mich fragt. Aber zwischendurch gönn ich mir natürlich trotzdem das ein oder andere Buch. Nur Fachliteratur geht einfach nicht.
Wie ihr an meiner Rezension sehen konntet, habe ich "This is not a love story" beendet und es hat mich echt mitgenommen. Ich habe es regelrecht verschlungen aber zum Ende hin, wo ich einfach geahnt habe das da jetzt was passieren muss da wurde ich unsagbar traurig. Ich habe ca die letzten 50 Seiten immer wieder Tränen vergoßen weil mich die Geschichte von Noah und Penny so berührt hat. Das ist so ein Buch was ich liebe und hasse zugleich.
Ansonsten lese ich noch immer Vulkantöchter und es schön sich einfach wegzulesen. Gerade befinde ich mich in Sumatra, spannend sag ich euch! Das ist einfach eine andere Welt und man bekommt einfach Fernweh. Das Buch ist diese Woche noch fällig. :-)
Was danach kommt...nun ich weiß es noch nicht. Es schreien gerade so viele Bücher hier und ich kann mich nur schwer entscheiden. Das wird hart. Aber ich freue mich auch schon. Es ist doch immer ein Geschenk ein neues Buch zu beginnen.

Ansonsten bin ich gedanklich ständig bei der Frankfurter Buchmesse. Ich bin dieses Jahr leider nicht dabei aber folge den Verlagen, Autoren und Bloggern, die darüber ganz viel berichten. Einerseits ist das toll weil man nah dran ist aber andererseits bekommt man auch noch mehr Sehnsucht. Aber es ist wie es ist und ich freue mich jetzt einfach schonmal auf die Leipziger Buchmesse!!!!

Seid ihr auf der Buchmesse? Wart ihr überhaupt schon mal? Und was lest ihr denn gerade?

Fühlt euch ganz lieb gegrüßt,
Jen

Montag, 6. Oktober 2014

Rezension: Holly Bourne - This is not a love story

This is not a love story


Verlag: dtv - das junge Buch
Taschenbuch: 512 Seiten
Preis: 9,95 EUR
Ebook: 8,99 EUR
ISBN: 978-3-423-71585-0
Erscheinungstermin: 04/2014


Inhalt:
Penny glaubt nicht an die Liebe und hat sich auch noch nie verliebt. Stattdessen muss sie mit Panikattacken leben. Aber das ändert sich ab dem Moment in dem sie Noah begegnet. Zuerst hat es den Anschein das sie geradezu allergisch auf ihn ist aber anderseits sind da unglaubliche Funken am sprühen. Schnell entwickelt sich aus einer Antipathie, eine Anziehungskraft die keiner mehr stoppen kann. Ab da scheint die Liebe zwischen ihnen immer größer zu werden. Doch was ist wenn diese Liebe, die ganze Welt aus den Fugen bringen könnte? Was ist wenn diese Liebesgeschichte, gar keine ist?

Meinung:
Einerseits ist es eine der größten Liebesgeschichten und andererseits auch nicht. Was jedem von der ersten Seite an klar wird, dieses Buch ist für jeden Leser der Liebesgeschichten mit ein wenig Fantasy mag. Der Stil der Autorin ist dabei auch so flüßig und eingängig, das man einfach mitgerissen wird.
Was mir aber wirklich gefällt sind die beiden Hauptpersonen. Zum einen wäre da Penny, die wohl eine der zynischsten Personen überhaupt ist. Das ist irgendwie sehr erfrischend, vor allem wenn man dann dabei zusieht wie sich alles bei ihr ändert. Tja und Noah ist geradezu das Klischee eines Musikers. Er hat Probleme mit seinen Eltern, ist ein Frauenheld und unglaublich egoistisch doch ab dem Augenblick als er Penny sieht, existiert das alles nicht mehr. Ab dem Punkt gibt es einfach nur Penny und Noah. Das klingt super kitschig und überraschenderweise ist es das aber nicht. Es ist für mich eine der schönsten Liebesgeschichten, die ich seit langem gelesen habe. Aber es geht um so viel mehr. Es sind nicht einfach nur zwei Teenager, die ihre erste große Liebe miteinander erleben. Es geht um die einzig wahre Liebe, um zwei Seelen die zueinander gehören. Gut das mag kitschig sein aber mein Romantikerherz hat sich dabei völlig in die Geschichte verliebt. Mir gefällt einfach die Vorstellung von einer Seelenverwandtschaft. Aber diese Geschichte ist leider auch das was der Titel verspricht, keine Liebesgeschichte. Ich will nicht zu viel verraten aber es ist dennoch so das man die Geschichte liest und dabei ständig ein Damoklesschwert über sich schweben spürt. Man spürt das diese wunderschöne Geschichte auf eine riesige Katastrophe zusteuert. Währenddessen lernt man die Beiden intensiv kennen und darf auch mit ihren Freundinnen durch die Gegend ziehen. Auch ihre Freundinnen sind mit viel Herz beschrieben und gerade Lizzie würde ich mir auch als Freundin wünschen. Unter ihren Freundinnen ist aber auch Ruth, die ich von der ersten Sekunde an nicht leiden konnte. Das ändert sich auch nicht und bis zum Ende frage ich mich wirklich warum Penny sie zu ihren Freundinnen zählt. Doch letzendlich ist alles um Penny und Noah eigentlich völlig egal. Es zählt nur welche Wirkung sie auf einander haben und man will das sie auf immer und ewig glücklich bis an ihre Lebensende sind. Da möchte, nein muss ich euch warnen. Dieses Damoklesschwert wird zuschlagen und das so intensiv das ich zum Ende der Geschichte immer wieder in Tränen ausgebrochen bin. Und wenn du dann die letzte Seite liest, fühlst du dich erschlagen und emotional ausgelaugt. Denn auf was man sich einlässt ist die schönste und zugleich grausamste Liebesgeschichte aller Zeiten.

Über den Autor:
Holly Bourne, 1986 in England geboren, studierte Journalismus an der University of Sheffield. Sie arbeitete einige Jahre lang erfolgreich als Journalistin. Mit den Wünschen und Sehnsüchten von Jugendlichen kennt sie sich gut aus, da sie seit Jahren auf einer Ratgeber-Webseite Beziehungstipps für junge Leute gibt.Holly Bourne lebt zurzeit in London, träumt aber von einem Haus im Grünen. ›This is not a love story‹ ist ihr erster Roman.
Quelle: dtv - das junge Buch

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Wochen-LESE #5

Hey ho ihr Büchereulen,

ich habe euch ja noch gar nicht berichtet wie mein Lesestatus ist. Also...wie man ja an meiner Rezension sehen konnte habe ich Sturmschatten beendet und es hat mir wirklich gut gefallen.
Bei Vulkantöchter bin ich jetzt mittendrin im Geschehen und bin schon gespannt wo das alles hinführt. Da sind nämlich verschiedene Handlungsstränge,die aber alle einen Zusammenhang haben. Sowas ist gar nich leicht zu schreiben aber wenn es gelingt, finde ich es immer wieder genial.
Bei Der Atem des Sturms bin ich noch ziemlich am Anfang...
...denn ich gestehe ich hab noch ein anderes Buch begonnen. Ich konnte einfach nicht wiederstehen. Ich hab nämlich in meiner Stadtbibliothek This is not a lovestory entdeckt und konnte einfach nicht dran vorbei gehen. Und ja da bin ich auch schon zur Hälfte durch denn das ist mal wieder genau mein Buch. Es ist so schön...seufz...hach...*träum*
Ja mal sehen wann ich das beende. Lasst euch überraschen!

Dann gibt es weitere Neuigkeiten und zwar bin ich mit meinem Blog jetzt auch bei Facebook online. Falls ihr es noch nicht gesehen habt findet ihr mich HIER. Da muss ich auch noch ein DANKE aussprechen denn die liebe Sharon von SharonBaker liest hat man dabei sehr nett zur Seite gestanden! Und ihr Blog ist wirklich wunderbar, vielleicht schaut ihr mal vorbei. ;)

So zu guter letzt hab ich mir überlegt zeige ich euch mal was mir bei meinem Gewinnspiel denn alles empfohlen wurde. Vielleicht ist das für euch ja auch eine Inspiration!

Zuerst einmal zeige ich euch was die beiden mir empfohlen haben, die ja letzendlich gewonnen haben:
  • Bevor ich sterbe von Jenny Downham
  • Edenstein-Trilogie von Kerstin Gier
  • Selection-Reihe von Kiera Cass
So und hier sind die vielen anderen Vorschläge:
  • Belladonna von Karin Slaughter
  • Abgeschnitten von Fitzek/Tsokos - Das Buch habe ich bereits gelesen und absolut geliebt. Genau meins!
  • Engel +  Joe von Kai Hermann
  • Ein Terrorist im Gepäck von Johannes Wilkes
  • Der Junge, der Träume schenkte von Luca di Fulvio
  • Das Mädchen, das den Himmel berührte von Luca di Fulvio
  • Ich bin an deiner Seite von John Shors
  • Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater
  • Elfenmagie von Sabrina Qunaj
  • Irrtum 5,8 von Saran More
  • Der Apfelsammler von Anja Jonuleit
  • Vampire Academy von Richelle Mead
  • Ich will kein Autogramm von Mira Morton
  • Fuck the Möhrchen von Barbara Ruscher
  • P.S. Ich liebe Dich von Cecelia Ahern - Das habe ich sofort gelesen als es damals erschien und bitterlich geweint. Aber seitdem lese ich immer wieder gern Cecelia Ahern
  • Dracyr, das Herz der Schatten von Susanne Gerdom
  • Das Hexenmädchen von Max Bentow
  • Ich versprach dir die Liebe von Priscille Sibley
  • Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes - Hach...das war so traurig!!!!! :(((((
  • Der Sommer, als ich schön wurde von Jenny Han
  • Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer - Ein Briefroman der besonderen Art. Anders aber schön anders.
  • Alle sieben Wellen von Daniel Glattauer - Der Nachfolger von Gut gegen Nordwind und ein passender Abschluss
  • Kernstaub von Marie Graßhoff
  • Sehnsucht nach Mill River von Darcie Chan
  • Hummeln im Herzen von Petra Hülsmann
  • Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover
  • Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer von Jessica Redmerski
  • Das Pestzeichen von Deana Zinßmeister
  • Vernimm mein Flehen von Ann-Marie MacDonald
  • Immer wieder du von Paige Toon
  • Skulduggery Pleasant von Derek Landy
  • Bring mich heim von Elisabeth Wagner
  • Der Märchenerzähler von Antonia Michaelis
Ganz schön viele Bücher, nicht wahr. Aber da sich alle so viel Mühe gegegeben haben wollte ich sie gern mit euch teilen. Vielleicht ist ja was dabei, was genau das Richtige für euch ist.

So und nun wünsche ich euch noch einen schönen Abend und bis bald!
Eure Jen

Happy Birthday Arena Verlag!

Hey meine Büchereulen,

der Arena Verlag ist 65 Jahre geworden. Ein Grund zu feiern und um sie zu beglückwünschen. Also:

Herzlichen Glückwunsch lieber Arena Verlag!!!!

 

Anlässlich des Geburtstages hat sich der Arena Verlag natürlich auch etwas besonderes einfallen lassen, gerade für Blogger. Und natürlich hat es etwas mit Büchern zu tun. Die Aktion heißt Blog deinen Lieblingsbuchtrailer und falls ihr noch Interesse habt, bis zum 03.10.2014 läuft sie noch. Weitere Infos findet ihr HIER.

Ich hab mir ganz in ruhe die einzelnen Trailer angesehen und mir würden spontan gleich mehrere zusagen aber als mein absoluter Liebling konnte dann doch nur einer das Rennen gewinnen.



Was mir gerade an diesem Buchtrailer so gut gefällt? Ich finde es klingt und sieht sehr mystisch, gespenstisch aus. Man fragt sich was da passiert. Die Bilder sind im Einklang mit der Stimme und dem Text. Es ist einfach spannend und man will mehr erfahren...einfach weil man letzendlich über das Buch nicht so viel hört. Ach wenn ich den Trailer sehe werde ich einfach hibbelig und möchte am liebsten gleich loslesen.
Mögt ihr Buchtrailer?
Ich finde sie allein deshalb schon interessant um zu gucken wie sich jemand das Geschehen vorstellt, was ich mir vielleicht ganz anders denke.

So aber jetzt wird weiter gefeiert!

Happy Birthday, Arena Verlag!
Auf weitere wunderbare Jahre mit tollen Büchern und wunderschönen Aktionen.

Eure feierwütige Jen
-->