Freitag, 19. Februar 2016

Rezension: Jessica Park - Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

© Loewe Verlag

Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

Verlag: Loewe
Ebook: 384 Seiten
Preis: 8,99 EUR
Hardcover: 17,95 EUR
Genre: Jugendbuch ; Liebesgeschichte
ISBN: 978-3-7320-0195-8
Erscheinungstermin: 07/2014

Ab 13 Jahre


Inhalt:
Julie beginnt einen ganz neuen Lebensabschnitt - neue Stadt, erste eigene Wohnung und College. Doch die Wohnung existiert gar nicht und so steht sie ohne Unterkunft in einer fremden Stadt da. Doch sie kann bei einer Freundin ihrer Mutter unterkommen und gerät so in eine Familie, die ihrer gar nicht gleicht. Und hat nicht nur damit zu tun das die Tochter mit einer lebensechten Pappfigur ihres Bruders herumläuft. Auch Matt ist nicht einfach und überhaupt hat die Familie viel zu viele Geheimnisse...

Meinung:
Das Cover ist recht schlecht denn immerhin steht der Titel im Fokus und der ist richtig gut. Es ist ein Titel den man nicht so schnell vergisst, obwohl er so lang ist. Aber das liegt eben auch daran, das er recht ungewöhnlich ist. Mich hat er jedenfalls neugierig genug gemacht, das ich das Buch lesen wollte.
Und dann ging es auch schon mit der Geschichte los.
Julie fand ich von der ersten Sekunde an sympathisch weil sie ein lieber Mensch ist, der sich um andere sorgt und ihnen versucht zu helfen. Und ihre Hilfe wird in der Familie wirklich gebraucht. Matt ist ziemlich eigenbrötlerisch, überfürsorglich in Bezug auf seine Schwester und verkriecht sich in seinem Zimmer. Er hat kaum Freunde und hält irgendwie die Familie am laufen weil er einfach alles macht und sich selbst dabei völlig vergisst.
Tja und Celeste ist einfach etwas Besonderes. Sie scheint hochintelligent und manchmal trotzdem eher wie ein Kind als wie ein Teenager. Und sie hat eine Pappfigur von ihrem Bruder Finn, die überall mit hin muss weil sie sonst ausrastet. Das belastet die Familie und beherrscht sie auch denn alle richten ihr Leben danach aus.
Finn hingegen ist auf Weltreise und kommuniziert nur über Facebook.
Aber auch die beiden Eltern haben ihre Probleme. Sie arbeiten viel und sind kaum für ihre Kinder da obwohl man spürt das sie sie unglaublich lieben.
Von Anfang an ahnt man, das in dieser Familie so viel ungesagtes lauert, dass die Familie belastet und von innen langsam zerfrisst. Und genau das will Julie verhindern.
Sie ist ein fröhlicher Mensch, der die Dinge anpackt und vor allem die Menschen so nimmt wie sie sind. Gerade Celeste profitiert davon denn sie findet in Julie eine echte Freundin. Julie versucht aber auch Celeste zu helfen, denn die Pappfigur steht ihr oft im Weg. Dafür nimmt sie Kontakt auf mit Finn. Sie braucht seine Hilfe um sich in der Familie zurecht zu finden, um sie zu verstehen und für sie da zu sein.
Es ist bemerkenswert wie sehr sich Julie engagiert und gerade das hat mir auch so an ihr gefallen. Sie blickt hinter die Fassade der Menschen und akzeptiert das was sie dort findet. Doch sie ist so intensiv mit der ganzen Familie und der ganzen Geschichte verbunden, das sie auch ihr Herz verliert und zwar an Finn.
Und so ergeht es einem selbst auch als Leser. Beim Lesen vergisst man völlig wo man ist. Man lebt in der Geschichte und fühlt mit ihr. Man lacht über die Statusmeldungen bei Facebook und zwar egal ob die von Julie, Matt oder Finn. Man sorgt sich um Celeste wenn sie in eine regelrechte Panik verfällt wenn es um Papp-Finn geht. Man schmunzelt bei jedem Wort das Julie an Papp-Finn richtet. Man freut sich auf jedes neue blöde T-Shirt von Matt und seinen Schlagabtausch mit Julie. Und es zerschmilzt einem das Herz bei den Nachrichten von Julie und Finn.
Jede Seite bringt einen näher an das Ende und man will aber gar nicht das es endet. Denn längst hat man sich in die Charaktere verliebt. Man ist ebenfalls teil dieser Familie geworden und man will Finn unbedingt treffen. Man ist zu Julie geworden.
Die Geschichte hat sich in dein Herz gefressen und doch spürt man das da noch etwas lauert. Eigentlich weiß man es von Anfang an aber man will einfach nicht das es wahr ist. Man will einfach weiter in diesem Traum bleiben, diese Gefühle spüren, sich forttragen lassen.
Doch das Ende rückt näher und bringt eine Gewissheit mit, die einen einfach tief erschüttert. Obwohl man es die ganze Zeit insgeheim wusste, zerschmettert es einen wenn man es dann schwarz auf weiß vor Augen hat. Es tut weh und dann schafft es das Buch trotzdem noch das Ganze in eine andere Richtung zu führen.
Obwohl ich irgendwie wusste wo das Buch hingeht, hat mich das Ende doch überrascht und begeistert. Es hat mich versöhnt und es hat genau den richtigen Punkt getroffen.
Dieses Buch ist eine Sensation. Es ist psychologisch hoch sensibel geschrieben und man verliebt sich einfach in diese Familie und in Julie. Aber es ist der sprachliche Stil der die Geschichte so echt macht. Er lässt die Charaktere sich entwickeln und verbindet sie mit dem Leser.
Das ist ein Buch das ich nicht mehr vergessen werde, denn auch ich habe mich in eine Pappfigur verliebt.

Über den Autor:
Jessica Park wuchs in Boston auf und studierte im eisigen Minnesota. Nachdem sie dort vier Jahre lang Schneestürmen standhielt, lebt sie heute mit ihrer Familie wieder an der Ostküste. Wenn sie nich gerade schreibt, gibt Jessica Park ihren absolut nicht gesundheitsschädlichen Gelüsten nach Facebook und raffinierten Kaffeegetränken nach. Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte war in den USA bereits ein großer Erfolg.
Quelle: Loewe Verlag

Mittwoch, 17. Februar 2016

Hereingeflatterte Bücher

Hey meine Eulchen,

bei mir ist wieder neues Lesefutter eingetrudelt. Vielen Dank an den tollen Blanvalet Verlag dafür.
Im Moment bin ich völlig überwältigt weil so viele tolle Bücher auf dem Markt sind und Blanvalet trifft einfach meinen Geschmack. Ich muss auch gestehen das ich ein kleiner Fan bin und zwar schon sehr sehr lange. Hach!
Aber ich war auch wieder mal in einem Buchladen und die goldene Regel, mindestens ein Buch darf mit. Ich kann einfach nicht anders und ich will die Bücher ja auch nicht enttäuschen...kennt ihr das?
Aber jetzt zeige ich euch erstmal meine neuen Schätze.

Meine Neuzugänge!!!

Wunderschön oder? Und so eine tolle Mischung. Dann fangen wir mal mit den Büchern aus dem Blanvalet Verlag an.


© Blanvalet Verlag
Die Herren der Grünen Insel
Irland 1166: Die Grüne Insel ist in viele kleine Reiche zersplittert, die sich unerbittlich bekriegen. Könige fechten langjährige Fehden aus, und selbst die friedliebendsten Untertanen werden in den blutigen Machtkampf hineingezogen. Zugleich droht ein gemeinsamer Feind in Irland einzufallen: Henry Plantagenet will die Insel an sich reißen. Werden sich die Herren der Grünen Insel vereinen und sich gegen den König von England stellen? Und welche Rolle spielen der grausame Krieger Ascall und die von ihm entführte Caitlín in diesem Kampf um Macht und Blut?
Quelle:  Blanvalet Verlag

Wie ihr ja wisst hat mein Herz schon höher geschlagen bei dem Wörtchen Irland. Ich kann einfach nicht anders, wenn es um Irland geht will, nein muss ich es lesen. Und ganz ehrlich das ist ein ganz schöner Wälzer aber ich freue mich riesig. In der Zeit habe ich noch nicht viel gelesen über Irland, also lerne ich gleich noch was neues. Ich bin super neugierig und werde mich langsam aber sicher an dieses gigantische Werk machen.

© Blanvalet Verlag
Boomerang - Küssen auf eigene Gefahr!
Adam Blackwood ist mit nur 23 Jahren bereits an der Spitze angelangt: Als Gründer des Dating-Portals Boomerang hat er mehr Geld, als er ausgeben kann, er sieht blendend aus, und alle Frauen reißen sich um ihn. Doch Adam hat ein Geheimnis, das nicht nur seinen Ruf, sondern auch die Zukunft seiner Firma in Gefahr bringen kann.
Für einen neuen Geschäftsdeal muss die zielstrebige Alison Boomerang genau unter die Lupe nehmen und eng mit Adam zusammenarbeiten. Leichter gesagt als getan, denn die beiden verbindet die prickelnde Erinnerung an eine besondere Nacht. Allen Regeln zum Trotz kommen Alison und Adam sich näher, doch auch Alison verheimlicht etwas...
Quelle: Blanvalet Verlag

Es gibt mal wieder was fürs Herz. Ich werde einfach nicht müde und lese sowas unheimlich gerne. Und ganz ehrlich, Adam Blackwood...nicht nur der Name klingt schon toll. Da bin ich direkt neugierig geworden. Aber mal sehen wie es mir gefällt. :-)

Und jetzt noch das Buch das ich im Buchladen einfach nicht stehen lassen konnte!

© Egmont LYX
Scherben der Hoffnung
Mit pochendem Schädel und seiner mentalen Kräfte beraubt, erwacht der Pfeilgardist Aden in einer finsteren Zelle. Allein der Versuch, mit dem Medialnet Kontakt aufzunehmen, verursacht unerträgliche Schmerzen. Seine Entführer haben auch Zaira in ihre Gewalt gebracht, eine seiner erfahrendsten Kommandantinnen und die Frau, der sich Aden seit seiner Kindheit am meisten verbunden fühlt. Gemeinsam gelingt den beiden die Flucht, doch sie finden sich verletzt und orientierungslos in einer unwirtlichen Landschaft fernab der Zivilisation wieder. Auch wenn Zairas Kräfte schwinden, kommt Aufgeben für Aden nicht in Frage. Denn seine Feinde haben es nicht nur auf ihn, sondern auf die Vernichtung der gesamten Pfeilgarde abgesehen, und als deren Anführer ist er fest entschlossen, diejenigen zu retten, die unter seinem Schutz stehen...
Quelle: Egmont LYX

Das ist der neueste Teil aus der Gestaltwandlerserie von Nalini Singh. Ich bin ein großer Fan und lese immer wieder gerne weiter. Es ist schon ein bisschen her das ich davon etwas gelesen habe und hier wartet auch noch der ein oder andere Teil. Und ich muss auch noch einen kaufen aber tja ich musste es euch einfach zeigen. Ich finde es nämlich toll wie sich diese Serie entwickelt hat und kann es nur empfehlen.

Und was sagt ihr? Ist etwas dabei was ihr lesen würdet?

Was sagt ihr zu den Herren der Grünen Insel? Trifft es euren Geschmack oder so gar nicht?

Und was ist mit Boomerang? Ich lese so etwas zum entspannen...ihr auch?

Kennt ihr die Reihe von Nalini Singh? Was denkt ihr darüber?

So aber nun wünsche ich euch noch einen schönen Abend. Ich gehe noch etwas lesen!
Eure Jen

Sonntag, 14. Februar 2016

Rezension: Geneva Lee - Royal Passion

© Blanvalet Verlag

Royal Passion

Verlag: Blanvalet
Klappenbroschur: 448 Seiten
Preis: 12,99 EUR
Ebook: 9,99 EUR
Genre: Erotik
Reihe: Royals Saga ; 1
ISBN: 978-3-7341-0283-7


Inhalt:
Clara hat gerade ihren Abschluss gemacht und will nun ins Berufsleben starten und nicht wie ihre beste Freundin geheiratet werden. Nach ihrer letzten Beziehung will sie überhaupt keinen Mann. Und dann wird sie auf einer Party geküsst, von einem völlig Fremden. Doch am nächsten Tag weiß nicht nur sie wer er ist sondern auch die ganze Welt von diesem Kuss - es passiert schließlich nicht jeden Tag das man einen Prinzen küsst.
Ab dem Tag sind die Reporter ihr auf der Spur aber auch Alexander, den Prinzen wird sie irgendwie nicht mehr los...

Meinung:
Es ist ganz einfach - ich liebe das Cover und den Titel.
Der Titel gibt einem genau die richtigen Stichpunkte zum Inhalt. Es ist gleich klar, es geht ums Königshaus und es wird eine erotische Liebesgeschichte geben.
Der Titel steht in der Mitte und wird bildlich gekrönt. Das ist echt hübsch und im Zusammenhang mit dem Silber wirkt das richtig edel. Auch die Schnörkel betonen den Titel und untermale das Ganze. Und dann der Farbtupfer, das Blau! Perfekt! Ich bin einfach hin und weg.
Tja und die Geschichte hat mir auch gleich gefallen.
Clara ist sehr bodenständig und zurückhaltend. Sie weiß was sie will und was sie nicht will. Sie hat eine üble Beziehung hinter sich und geht das Leben sehr pragmatisch an. Sie will erstmal keine Beziehung mehr sondern sich voll und ganz auf ihren neuen Job konzentrieren. Sie will unabhängig sein und nicht wie ihre beste Freundin, einen Mann heiraten um dann Hausfrau zu werden.
Das ist die Theorie aber die Wirklichkeit sieht ganz anders aus. Und manchmal reicht ein Kuss um ihren Plan und ihr komplettes Leben über den Haufen zu werfen.
Genau das geschieht als sie Alexander trifft und küsst. Sie hat keine Ahnung wer er ist aber einen Tag später sieht das ganz anders aus. Jetzt ist sie in den Zeitungen weil er ein Prinz ist. Es ist ein bisschen wie eine Aschenputtel-Geschichte und jeder wünscht sich das so ein Prinz mit einem Glasschuh vorbeikommt. Nur das dieser Prinz eben nicht so ein langweiliger, glatter Schönling ist sondern ein Mann voller Abgründe.
Und wenn ich ehrlich bin, habe ich durch diese Abgründe im ersten Augenblick an Fifty Shades of Grey denken müssen. Aber dieser Eindruck war nur von kurzer Dauer. Denn schnell erkennt man das die Ähnlichkeit nur oberflächlich ist. Denn die Geschichte ist eine ganz andere und auch die Probleme und Abgründe von Alexander unterscheiden sich vollkommen. Alexander ist komplex und wirklich ganz anders als ich mir einen Prinz vorgestellt hatte. In diesem Buch lernt man nicht nur einen Prinz kennen sondern auch den Mensch, der er nun mal auch ist. Das ganze Königshaus wird zu einer normalen Familie. Gerade das hat mir besonders gefallen. Doch obwohl das Königshaus auch nur aus Menschen besteht, nimmt es der Geschichte nicht den Zauber.
Denn trotz allem sind unsere Hauptpersonen immer noch ein Prinz und eine Bürgerliche. Beide haben ihre Probleme und beide scheinen sich gefunden zu haben. Doch in jedem Märchen warten auch Schwierigkeiten auf unsere Helden.
Das sind unter anderem die Medien, denn die Beziehung der Beiden und vor allem Claras Leben werden in die Öffentlichkeit gezehrt. Das ist gerade durch ihre Vergangenheit eine Schlammschlacht. Es zeigt aber letztendlich auch was für eine starke Frau Clara ist und welchen Wert die Beziehung der Beiden hat.
Aber in der Geschichte gibt es natürlich auch noch andere Charaktere und auch diese habe ich schnell ins Herz geschlossen.
Zum einen ist das Claras beste Freundin, die sich in den High Society Kreisen auskennt und nun nach dem Studium heiraten und Hausfrau werden will. So abwegig mir dieses Leben ist, fand ich Belle dennoch sympathisch weil sie eine wirklich gute Freundin ist. Sie will Clara beschützen und ist wirklich ein Herz. Aber so sehr Clara das auch brauchen mag, ist es Alexander der ihr wirklich gut tut. Er gibt ihr die Kraft an sich selbst zu glauben. Aber seine Welt ist für sie fremd und als Amerikanerin wird es für sie gleich noch schwerer beim Adel.
Mit dem Adel kann Clara nichts anfangen. Sie ist nüchtern, ehrgeizig und will sich ihr Leben selbst erarbeiten. Nur Alexanders Bruder ist eine erfrischende Abwechslung. Er ist nett, sympathisch und so gar nicht arrogant. Doch auch er hat seine Geheimnisse, die ihm das Leben schwer machen.
Gekrönt wird die ganze Geschichte von einer gehörigen Portion Erotik. Denn die prickelnden Szenen fehlen hier ganz und gar nicht. Es knistert und brennt stetig. Die Leidenschaft der Beiden ist explosiv und intensiv. Und es ist ergibt eine perfekte Einheit mit der Liebesgeschichte.
Heraus kommt ein erotisches Märchen mit einem Prinzen dem man einfach nicht widerstehen kann. Wie erwartet war das Ende ein ziemlicher Cliffhanger aber da es bald weiter geht, ist die Zeit auszuhalten.
Nun heißt es voller Vorfreude warten...

Über den Autor:
Geneva Lee lebt gemeinsam mit ihrer Familie im Mittleren Westen von Amerika. Sie war schon immer eine hoffnungslose Romantikerin, die Fantasien der Realität vorzieht – vor allem Fantasien, in denen starke, gefährliche, sexy Helden vorkommen. Mit ihrer Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, begeisterte Geneva Lee die amerikanischen Leserinnen und eroberte mit »Royal Passion« auch in Deutschland auf Anhieb die Bestsellerliste.
Quelle: Blanvalet

Vielen lieben Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar!

Dienstag, 2. Februar 2016

Januar-Highlight

Hey meine lieben Büchereulen,

so schnell vergeht der Januar. Und ich habe wieder wunderbare Geschichten gelesen. Ich kann wirklich sagen das nicht ein Buch dabei war, was mich enttäuscht hat oder nur solala war. Hach! Aber dennoch habe ich mich für ein Highlight entschieden.
Wie ihr euch denken könnt war es in diesem Monat nicht leicht, denn immerhin habe ich ja auch 2 Bücher von der genialen Anna Katmore gelesen.
Aber dennoch ist es dieses Mal die Feenjägerin von Elizabeth May aus dem Heyne Verlag geworden geworden. Meine Rezi dazu findet ihr HIER.
Warum ich gerade dafür entschieden habe?
Zum einen war die Geschichte richtig gut gemacht, es war hochklassige Fantasy und ich hatte einfach verdammt viel Spaß beim Lesen! Und zum Anderen hat mich das Buch unheimlich überrascht. Ich hatte nur mit Fantasy gerechnet und das nur soll hier gar nicht abwertet gemeint sein denn Fantasy ist toll! Aber dann kam da noch dieser Hauch Steampunk dazu und das hat dem Buch das gewisse Flair gegeben. Aber auch Aileana und Kiaran hatten es mir angetan. Weil die Beiden und ihre Geschichte eher ruhig und nebenher lief aber nicht das ganze Geschehen vereinnahmt hat. Und weil ich immer wieder ins Schwärmen gerate musste es mein Highlight werden. Ich empfehle es euch wirklich gerne, lest es. Und ich warte nun hier das endlich der nächste Teil erscheint.

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!
Fühlt euch gedrückt,
eure Jen
-->