Mittwoch, 28. September 2016

Hereingeflatterte Bücher

Hallöchen meine Büchereulen,

ENDLICH ist es soweit. Auch bei mir ist DAS Buch hereingeflattert. Wie nicht wirklich überraschend, rede ich natürlich von "Harry Potter und das verwunschene Kind".
Ich konnte es gar nicht erwarten und wollte es mir eigentlich direkt in der Nacht noch holen aber wie das manchmal so ist, hat es leider nicht geklappt.
Ich kann euch aber sagen, es gibt gute Kollegen und dann gibt es noch solche Kollegen, die auch echte Freunde sind. Tja und so einen Schatz habe ich als Kollegin. Nachdem ich total unglücklich war, das ich es mir noch nicht holen konnte und hat sie was gemacht? Sie ist los gelaufen und hat es mir im nächst möglichen Laden gekauft. Ist sie nicht Gold wert???!!!!
Vielen Dank! Du hast mich sowas von glücklich gemacht und nun leg ich es auch nicht mehr aus der Hand bis es verschlungen ist.

Habt ihr es schon gelesen? Wollt ihr es überhaupt lesen?

Eure überglückliche Jen

Dienstag, 27. September 2016

Gemeinsam Lesen #1 - Amandas unsichtbarer Freund + New York Diaries: Claire

Veranstaltet von Schlunzen-Bücher

Hallo meine Büchereulen, 

ich bin durch Zufall auf den Blog von Schlunzen-Bücher gelandet und habe dort die Aktion "Gemeinsam Lesen" entdeckt. Mir gefällt das richtig gut weil man so immer mal darüber berichten kann, was man gerade liest und was man dazu so denkt. Daher werde ich daran nun wohl regelmäßig teilnehmen. 
Los geht's!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?



Bei "Amandas unsichtbarer Freund" bin ich gerade auf Seite 94 von 269.

Bei "New York Diaries: Claire" bin ich immerhin schon auf Seite 184 von 317.





2. Wie lautet der erste Satz auf einer aktuellen Seite?

Amandas unsichtbarer Freund:
Er wusste nicht, ob er ohne Amanda in Amandas Haus willkommen wäre.

New York Diaries - Claire:
Wir haben Nacht für Nacht Kopf an Kopf gelegen und im Stillen gelitten.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Amandas unsichtbarer Freund: Im Moment kann ich noch gar nicht sagen, wie ich das Buch finden soll. Ich bin mir nicht sicher ob ich das wirklich als Kinderbuch sehen kann weil ich es stellenweise super gruselig finde, was durch die Illustrationen noch verstärkt wird.

New York Diaries - Claire: Wie freue ich mich doch das Buch schon in den Händen halten zu können weil ich nach der Leseprobe unbedingt wissen wollte, wie es mit Claire weiter geht. Das Buch ist erfrischend echt und hat einen ganz anderen Weg eingeschlagen, als ich es am Anfang erwartet hatte.

4. In welchen regelmäßigen Abständen besuchst du Bücherläden und Bibliotheken?
Also wenn ich nicht gerade Urlaub habe, gehe ich 5-6 Tage, die Woche in die Bibliothek da ich dort arbeite. Natürlich nehme ich da auch immer mal wieder Bücher mit, wenn ich schon an der Quelle sitze. ;-)
Tja und Buchläden? Ich versuche nicht zu oft dort hineinzugehen obwohl ich es liebe! Denn wenn ich einmal drin bin, dann dauert es bis ich wieder raus bin und ich muss dann mindestens 1 Buch mit nach Hause oder mehr ...

Was lest ihr denn gerade???

Lesung:Kai Lüftner - Die Finstersteins

© Janette Fichtner
Meine lieben Büchereulen,

das schöne daran Bibliothekarin zu sein ist, das man manchmal das Glück hat, sich Autoren in die Bibliothek einladen zu können, die man gern mal live sehen möchte.
Diese Gelegenheit bot sich am 16.09.2016 in der Stadtbibliothek Oranienburg, denn dort wurde der Abschluss des Sommerleseclubs gefeiert und dazu wurde der Berliner Autor Kai Lüftner eingeladen.
Um 18 Uhr war es so weit.
Kai Lüftner betrat seine persönliche Bühne und las aus die Finstersteins. Das Besondere für ihn und seine Zuhörer - es war die Buchpremiere zu seinem neuen Buch!
Sowas erlebt man auch nicht alle Tage.

© Janette Fichtner
Was ich sofort wusste als ich Kai Lüftner traf: Das wird keine langweilige Lesung. NEIN! Dieser Autor ist das pure Berlin - direkt, ehrlich und ungeschnörkelt.
Ich musste einfach lächeln weil ich es gar nicht erwarten konnte seine Performance zu sehen. Denn, es nur als Lesung zu bezeichnen, das trifft es einfach nicht. Es ist ein Spektakel!
Er begann aus dem Buch zu lesen und band von Anfang an sei Publikum ein. Er trat mit ihnen in Kontakt und zog sie so in seinen Bann.
Das schaffte er aber nicht nur mit seiner Art sondern auch durch seine Geschichten.
Bei die Finstersteins lernt man Fred kennen und Fred wohnt auf dem Friedhof. Dieser Junge ist wirklich skurril wobei er mit seinem Kumpel Franz Ferdinand nicht mithalten kann. Die Geschichte sprüht nur so durch Wortwitz und es macht noch mehr Spaß weil es direkt in Berlin, in Köpenick spielt. Er erzählt von seinem Mitschüler, der ihm das Leben schwer macht aber richtig interessant wird es als er eine Geisterfamilie kennenlernt...
Wodurch die Lesung noch lebendiger wurde, waren die Geräusche mit der die Geschichte untermalt wurde. So ahmte Kai Lüftner z.B. ein Käuzchen nach um die richtige Stimmung für eine Nacht auf dem Friedhof zu schaffen. Und ich sage euch, das funktioniert! Es wird zu einem Live-Hörerlebnis, das vor allem eines anregt - die
Lachmuskeln.
Ich weiß gar nicht wie oft ich gelacht habe aber Spaß wird mit diesem Autor garantiert. Er versteht einfach was Kinder mögen und er schreibt Bücher, die ein Kind wirklich lesen will.
Ich jedenfalls werde das Buch auch so schnell wie möglich in die Finger bekommen weil ich einfach wissen will, was noch alles passiert. Wobei ich mich genauso auf das Hörbuch freue. Das wird wohl eines der wenigen Bücher, wo ich sowohl das Buch als auch das Hörbuch lesen und hören will. Immerhin weiß ich ja jetzt wie Kai Lüftner liest!
Was für ein toller Abend! Wir brauchen unbedingt mehr Autoren wie Kai Lüftner.

Ich konnte mir ein Bild mit Kai Lüftner einfach nicht entgehen lassen
© Janette Fichtner

Habt ihr schon was von Kai Lüftner gelesen? Oder gehört?
Ich bin auf eure Meinung gespannt.

Und jetzt geht es wieder ab in die nächste Geschichte.
Eure Jen

Freitag, 23. September 2016

Freitagsküche: Würzige Rindfleisch-Pfanne

Die Zutaten
Hallo meine Küchenfeen,

schon wieder ist Freitag und damit auch wieder ein wunderbarer Tag um euch in meine Küche zu entführen. Ich hab mal wieder etwas rum experimentiert und mal sehen ob es euch gefällt.

Heute gibt es Rind! Ich liebe Rind wenn man es nicht gerade tot brät, weil dann kann ich auch ne Schuhsohle essen. Wenn es aber gut gemacht ist, ist Rindfleisch sagenhaft lecker. Wenn man es dann auch noch gut kombiniert, kann nichts mehr schief gehen.
Ich koche mir ja oft Gemüsepfannen und probiere dabei eine Menge aus und so ist das Gericht entstanden.



Würzige Rindfleisch-Pfanne
Zum Würzen

Zutaten:
400g Rindfleisch
500g Brokkoli
2 Spitzpaprika
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 kleines Stück Ingwer
1 kleine Chilischote
Sojasoße
Fischsoße
Kokosfett

Zubereitung:
1. Zuerst müsst ihr einen Topf mit Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Währenddessen könnt ihr den Brokkoli in kleine Röschen aufteilen. Sobald das Wasser kocht, könnt ihr den Brokkoli hineingeben. Da Brokkoli sehr schnell weich wird,nur in etwa 5 Minuten garen. Aus dem Topf nehmen, in kleine Stücke schneiden und ihn dann in eine Schüssel füllen.

2. Nun solltet ihr die Zwiebeln, den Knoblauch, den Ingwer und die Chilischote klein schneiden. Alles in eine Schüssel geben. Wenn das erledigt ist, könnt ihr die Paprika entkernen und in schmale Streifen schneiden. Die Paprikastreifen könnt ihr in einer weiteren Schüssel aufbewahren. Nun müsst ihr noch das Rindfleisch schneiden, auch hier bieten sich schmale Streifen an, dir ebenfalls in eine Schüssel geben solltet.

3. In einer Pfanne das Kokosfett erhitzen. Sobald es heiß ist (der Vorteil bei Kokosfett ist, das es nicht spritzt!), könnt ihr die Zwiebeln, den Knoblauch, den Ingwer und Chili in die Pfanne geben und anbraten. Sobald die Zwiebeln goldbraun sind, das Rindfleisch hineingeben. Rindfleisch wird sehr schnell daher nur bei mittlerer Hitze anbraten. Sobald der Großteil des Fleisches nicht mehr rosa ist, könnt ihr die Paprika dazutun. Alles zusammen etwas anbraten und kurz noch den Brokkoli hineingeben.Alles zusammen anbraten und umrühren.

4. Das Gemüse und das Rindfleisch werden sehr schnell gar. Daher muss nun nur noch gewürzt
werden. Zu Rindfleisch passt meiner Meinung nach ein Hauch asiatisch sehr gut. Daher habe ich sowohl einen Schuss Sojasoße wie auch Fischsoße zum würzen verwendet. Seid damit nicht zu großzügig sonst wird es zu salzig.

5. Jetzt könnt ihr es servieren. Was dazu gut passen würde wäre Sesam. Da ich keinen im Haus hatte, habe ich mich für Sonnenblumenkerne entschieden und ich verspreche euch, das ist eine leckere Alternative.

Was sagt ihr? Würde euch meine Rindfleisch-Pfanne schmecken? Habt ihr schon mal mit Sojasoße und Fischsoße experimentiert?
Ich bin auf eure Meinung gespannt.

Und jetzt wartet Tee und ein Buch auf mich.
Wir sehen uns in der Küche.
Eure Jen

Donnerstag, 22. September 2016

Hereingeflatterte Bücher

Hey meine lieben Büchereulen,

bei mir sind wieder Bücher ins Nest geklettert und die muss ich euch unbedingt zeigen. Nicht nur das ich sie vom wunderbaren Droemer Knaur Verlag bekommen habe, sie sind GENAU MEINS. Ich liebe sie jetzt schon und möchte mich am liebsten sofort in die Geschichten vertiefen.
Welche Bücher das sind? Guckt mal:

New York Diaries - Claire
Chaotisch, sexy und hochromantisch: Das sind die New York Diaries!
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für Frauen, die frisch in die Stadt gekommen sind, um ihre Träume zu jagen oder vor ihrer Vergangenheit zu fliehen. Weg vom College oder der Universität, weg von der Familie, weg von der alten Liebe, die nicht gehalten hat ... bereit für alles, was jetzt kommt. Auch Foodkritikerin Claire Gershwin kommt als Suchende in die aufregendste Stadt der Welt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich ihr Status von "in einer Beziehung, lebt in London und hat einen tollen Job" zu "Single, arbeits- und obdachlos" geändert. Claire ist viel zu pleite, um sich ein eigenes Apartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freudin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich hier ihre Träume und Hoffnungen erfüllen?
Quelle: Droemer Knaur


Die Tage, die ich dir verspreche
Wie fühlt es sich an, das Herz eines Fremden in sich zu tragen? Dieser Frage widmet sich Lily Oliver in ihrem bewegenden Roman "Die Tage, die ich dir verspreche".
"Du hast Glück, Gwen, alles wird gut." Seit ihrer Herztransplantation hört Gwen nichts anderes mehr. Doch statt überschäumender Lebensfreude fühlt sie nur Schuld gegenüber dem Menschen, der für sie gestorben ist. Und so fasst sie in einer besonders verzweifelten Nacht einen ungeheuerlichen Plan: Sie will ihr neues Herz verschenken und sterben. Ihr entsprechendes Angebot in einem Internetforum liest dessen Moderator Noah, ein junger Student, der keinen großen Sinn in seinem Leben sieht. Er hält ihr Angebot für einen üblen Scherz, geht aber zum Schein darauf ein. Erst als Gwen am nächsten Tag vor ihm steht, um ihn beim Wort zu nehmen, erkennt er wie schrecklich ernst es ihr ist. Nur mit einem gewagten Handel und einer furchtbaren Lüge kann er ihr das Versprechen abringen, ein paar weitere Tage durchzuhalten. Tage, in denen Noah alles daran setzen muss, Gwen von etwas zu üerzeugen, woran er selbst kaum noch glaubt: Dass das Leben lebenswert ist.
"Eines der Bücher, aus denen man anders herausgeht als man hineinging: Mitfühlender, innerlich weiter, empathischer. Überzeugender als Jojo Moyes' "Ein ganzes halbes Jahr", intensiv wie John Greens' "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Und man weiß, wie dieses Geocaching eigentlich funktioniert." Bestseller-Autorin Nina George über "Die Tage, die ich dir verspreche".
Quelle: Droemer Knaur

Ich hatte ja schon die Leseprobe zu New York Diaries und irgendwie hat mich die Geschichte gleich gekriegt. Spätestens als ich Claires Notfall-Muffins ausprobiert habe, war es um mich geschehen. Tja und dann ist das auch noch eine Reihe von Ally Taylor und Carrie Price, mehr muss es für mich schon gar nicht mehr haben um das Buch lesen zu wollen.

Natürlich habe ich mich auch in die Leseprobe von "Die Tage, die ich dir verspreche" vertieft und deshalb kam auch das zu meinen Lesewünschen. Das hat einen ganz anderen Ton als New York Diaries. Es hat eine ganz andere Seite in meinem Herzen zum klingen gebracht und ich bin gespannt, was das Buch so mit mir machen wird.

Was sagt ihr denn? Welches würdet ihr lesen und warum? Oder ist weder das eine noch das andere, was für euch?

Eure Jen

Samstag, 17. September 2016

Freitagsküche: Pesto, Pesto

Hey meine lieben Küchenfeen,

heute dreht sich meine Küche um Pesto. Ich mag Pesto sehr gerne aber wie so vieles, mag ich es am liebsten wenn ich es selber mache.
Ich zeig euch heute 2 Varianten:

Alle Zutaten auf einen Blick
Basilikum-Pesto und Pesto Rosso.

Zutaten Pesto Rosso:
120ml     Olivenöl
30g          Pinienkerne
60g          Parmesan
150g        getrocknete Tomaten in Öl
1              Chilischote
1              Knoblauchzehe
1 EL        Tomatenmark
20 Blätter Basilikum

Zutaten Basilikum-Pesto:
1 Bund Basilikum
1           Knoblauchzehe
30g       Pinienkerne
60g       Parmesan
120ml   Olivenöl

Pesto Rosso
Zubereitung Pesto Rosso:
1. Die Basilikumblätter waschen, trocken tupfen und dann schneiden. Ebenfalls geschnitten werden müssen: der Knoblauch, die Chilischote und die getrockneten Tomaten.
2. Wenn alles geschnitten ist, dies in eine Schüssel geben zusammen mit den restlichen Zutaten. Alles gut mit einem Stabmixer zerkleinern, sodass keine Stücke übrig bleiben.
3. Voila, fertig ist das Pesto.

Basilikum-Pesto
Zubereitung Basilikum-Pesto:
1. Die Basilikumblätter waschen, trocken tupfen und dann schneiden. Danach den Knoblauch schneiden.
2. Wenn alles geschnitten ist, dies in eine Schüssel geben zusammen mit den restlichen Zutaten. Alles gut mit einem Stabmixer zerkleinern, sodass keine Stücke übrig bleiben.
3. Voila, fertig ist das Pesto.

2 Sorten Pesto
Ist das nicht einfach? Das liebe ich so an Pesto, es geht schnell und einfach. Die Zutaten sind auch nicht aufwendig und einfach zu besorgen. Und ganz ehrlich, selbst wenn es vielleicht ein bisschen teurer ist, als wenn ihr euch fertiges kauft, der Geschmack ist hundert mal besser. Da liegen wirklich Welten zwischen.
Probiert es einfach mal aus.

Das ist auch ein super schönes Geschenk. Also ab in die Küche und los geht's!

Eure Jen

Donnerstag, 15. September 2016

Rezension: Amy Ewing - Die weisse Rose

© Fischer FJB

Die weisse Rose

Verlag: Fischer FJB
Hardcover: 400 Seiten
Preis: 16,99 EUR
E-Book: 14,99 EUR
Genre: Dystopie ; Fantasy ; Jugendbuch
Reihe: Das Juwel ; 2
ISBN: 978-3-8414-2243-9
Erscheinungstermin: 08/2016

Rezensionsexemplar: Ja

Ab 14 Jahre

Inhalt:
Violet muss nun fliehen da die Herzogin vom See ihr Verhältnis zu Ash herausgefunden hat. Sie hat auch schon einen Plan aber ohne Ash und Raven wird sie nicht gehen. Die Beiden waren aber nie in den Plan integriert und so wird die Flucht beschwerlich als gedacht. Aber Violet hat viele Helfer denn der Schwarze Schlüssel will sie unbedingt in Sicherheit bringen. Als Violet auf Sil trifft, erfährt sie nicht nur mehr über den Schwarzen Schlüssel sondern auch über ihr eigenes Schicksal, über ihre eigenen Fähigkeiten. Der Kampf beginnt!

Meinung:
Das Cover ist ein absoluter Traum. Das Kleid ist wunderschön und rein. Es bildet aber gleichzeitig eine weisse Rose, was den Titel gleich noch besser unterstreicht. Aber nicht nur die Hauptperson in dem wunderschönen Kleid ist ein echter Hingucker. Was an dem Cover ein Highlight ist, sind die Tautropfen auf der Rose, denn diese sind fühlbar. Ein perfektes Cover das ist im Einklang mit Titel und Inhalt steht.
Auf diese Fortsetzung war ich sehr gespannt, denn der erste Teil endete mit einem ziemlichen Cliffhanger. Ich konnte es also gar nicht erwarten, das Buch in die Hände zu bekommen. Kaum geschehen und nachdem ich das Cover befühlt hatte, wurde ich sogleich verschlungen. Nicht ich habe das Buch verschlungen, sondern das Buch mich. Es hat mich in einen Sog versetzt, dem ich nichts entgegen setzen konnte. Von einer Sekunde auf die nächste war ich zurück in Violets Welt und konnte mich auch wieder viel zu konkret an den 1. Teil erinnern. Ich war zurück in der Einzigen Stadt aber wenn ich geglaubt hatte, das Schicksal von Violet wäre schon mies, dann hatte ich nun eine Steigerung gefunden. Violets Geschichte hatte gerade erst seinen Anfang gefunden. Nun war ich zusammen mit ihr auf der Flucht und durchlebte ihre Ängste. Beim 2. Band hat man nie die Zeit mal kurz Luft zu holen, NEIN, denn dann könnte Violet schon geschnappt werden. Also flieht man mit ihr von Seite zu Seite immer mit der Hoffnung, den Zufluchtsort zu finden. Doch mit diesem Ort werden auch Geheimnisses gelüftet und diese sind größer und bedeutender als Violet es je ahnen konnte. Natürlich hat sie Ash an ihrer Seite aber auch von ihm erfährt man das erste Mal wer er ist.
Im 1. Band war Ash, ja interessant und geheimnisvoll aber eben auch nicht greifbar. Man wusste nie so recht, was man von ihm erwarten kann. Das ändert sich und man erkennt den wahren Ash. Ganz ehrlich, es tuen sich Abgründe auf. Ich war schon schockiert als ich das Ausmaß der Surrogates erfasst hatte, aber die Gefährten...puh. Was für eine kranke Welt!
Das 2. Buch hat Ash die nötige Tiefe verliehen aber auch vielen anderen wichtigen Charaktere ein richtiges Profil verpasst. Man lernt sie wirklich kennen und dadurch verliert man sich umso mehr in der Geschichte. Es ist nicht allein Violet, wegen der man bangt und leidet. Es ist auch Raven, die ich am liebsten in den Arm nehmen will oder Garnet, der mich von allem am meisten beeindruckt und überrascht hat aber auch Sil und Lucien. Ich kann gar nicht alle aufzählen in deren Leben ich in diesem Teil abtauchen durfte.
Es sind aber auch die feinen Nuancen, die dieses Buch so real werden lassen. Es sind die ungesagten Dinge, die einen in Aufregung versetzten und hoffen lassen. Man wird einfach mit den Personen verknüpft und will sie nicht verlieren.
So wie in Band 1 alles seinen Anfang nahm und man sich erst einmal in der Welt zurecht finden musste, so braut sich in Band 2 etwas zusammen. Die Luft knistert Revolutionsgeladen und es ist klar, der Kampf steht kurz bevor. Aber Amy Ewing, wäre nicht Amy Ewing, wenn sie nicht auch hier wieder Überraschungen bereit gehalten hätte. Sie hat ein Talent, dem Leser den Atem zu rauben. Doch viel größer ist ihr Talent noch in nervenaufreibenden Cliffhangern. Wenn ich schon dachte der Cliffhanger von Band 1 wäre schlimm gewesen, dann macht euch auf diesen gefasst. Es ist so ein Moment wo man die Zähne zusammenbeißt und zugleich schreien möchte, wo man sprichwörtlich die Wände hoch laufen könnte und sich nichts sehnlicher wünscht als den nächsten Band in die Finger zu kriegen weil man die Ungewissheit nicht erträgt, in die sie einen entlässt.
Mit diesem 2. Band hat sich die Autorin selbst übertroffen. Es ist verdammt selten, das ich einen 2. Teil sogar noch besser finde als den 1. und das hatte ich nicht im Ansatz erwartet. Amy Ewing hat sich selbst vom Thron gestoßen um noch höher zu steigen. Was wird mich dann wohl beim 3. Teil erwarten...?

Über den Autor:
Amy Ewing ist in einer Kleinstadt in der Nähe von Boston aufgewachsen und hat in New York Kreatives Schreiben studiert. Die Autorin wohnt im New Yorker Stadtteil Harlem und verbringt ihre Zeit mit Schreiben, Käse essen und gelegentlichem Schauen von "Vampire Diaries-Folgen. Der erste Band ihrer Trilogie "Das Juwel" war gleich ein SPIEGEL-Bestseller.
Quelle: Fischer FJB

Vielen Dank an den  Fischer Verlag für das Rezensionsexemplar!

Blogtour: Das Juwel - Der Schwarze Schlüssel


Herzlich Willkommen zum 4. Tag unserer Blogtour rund um "Das Juwel". 
Ihr habt ja jetzt schon einiges zu Amy Ewing und der Welt von Violet erfahren.
Ich möchte heute etwas zum Geheimbund "Der Schwarze Schlüssel" erzählen.
Was sind die Hintergründe des Geheimbundes? Wer die Mitglieder? Aber auch alles, was ihr sonst so wissen solltet. Los geht's!

Gründung des Schwarzen Schlüssel
Der Schwarze Schlüssel ist ein Geheimbund, der schon vor 200 Jahren seinen Anfang nahm. Es begann mit einem Mann namens Bulgur Key. Er arbeitete auf der Farm und war mit den Zuständen in der Einzigen Stadt alles andere als zufrieden. Auch damals schon sollte der Adel für seine Taten büßen weshalb Bulgur Key den Geheimbund gründete. Er organisierte Aufstände in der Farm doch sein Einfluss war zu gering und so wurden alle Mitglieder des Geheimbundes getötet.
Dank der Aufzeichnungen in der alten Bibliothek der Herzogin vom See, konnte dieser Geheimbund jedoch nicht gänzlich ausgelöscht werden und so konnte der Geheimbund wieder auferstehen zu Violets Zeit.

Hast du das Tattoo auch?

Organisation des Schwarzen Schlüssels
Der Geheimbund ist nun, 200 Jahre später, besser organisiert. Es ist nicht einfach einen Widerstand zu organisieren da die einzige Stadt aus 5 Kreisen besteht, die durch Steinmauern voneinander getrennt sind.
Aber dieses Mal versammeln sich Menschen aus allen Schichten um sich gegen den Adel zu wehren. Es sind nicht nur die Menschen aus dem Sumpf , der Farm oder dem Schlot, die mit den Zuständen unzufrieden sind. Selbst in der Bank oder im Juwel, findet man sie weil Familien auseinander gerissen werden, Menschen verschleppt werden oder etwas tun müssen was sie nicht wollen und das nur für einen kleinen, elitären Kreis - dem Adel.
Der Schwarze Schlüssel findet überall Menschen und bringt sie zusammen. Der Kopf des Geheimbundes ist kaum jemandem bekannt da er nur über Botschaften, Codes und Mittelsmänner kommuniziert.
Als Erkennungszeichen lassen sich die Mitglieder einen schwarzen Schlüssel tätowieren. Außerdem benutzen sie keine echten Namen damit niemand verraten werden kann sondern Namen, die ihren Beruf beschreiben oder Eigenschaften, Dinge die ihnen etwas bedeuten.
Doch dieses Mal ist der Geheimbund nicht nur besser organisiert, er hat auch einen konkreten Plan. Der Schwarze Schlüssel hat Violet nicht ohne Grund gerettet denn sie besitzt etwas, das sie alle befreien könnte. Der Widerstand hat sich gebildet um zu kämpfen und die Mauern Schicht um Schicht nieder zu reißen. Die Frage ist, ob es ihnen gelingen wird.

So stelle ich mir "Die weiße Rose" - Sils Haus vor

Hauptakteure des Schwarzen Schlüssels
Es gibt 2 Personen, die diesen alten Geheimbund ins Leben zurückgerufen haben. Beide hatten unterschiedliche Motivationen um dies zu tun aber der Auslöser bei beiden, war der Tod einer einzigen Person. Die Rede ist von Sil und Lucien.

Lucien
Lucien ist ein Mann mit zarten Zügen, was ihm eine gewisse Kindlichkeit verleit und das obwohl er bereits 27 Jahre alt ist. Er hat einen kahl rasierten Kopf, nur in der Mitte hat er einen Kreis kastanienbrauner Haare, die in einem Knoten trägt, was auch das Erkennungszeichen für seine Position ist - eine männliche Kammerzofe.
Er arbeitet für die Fürstin und wurde zum Eunuchen gemacht um seinen Job ausüben zu dürfen. Diese Wahl hat jedoch nicht er selbst getroffen.
Er ist sehr belesen und geht in der Bibliothek der Herzogin vom See, ein und aus. Er kennt das Juwel sowie den Adel sehr gut da er schon sehr lange dort arbeitet.
Schnell freundet er sich auch mit Violet an, da sie ihn an jemanden erinnert, der ihm sehr wichtig ist. Er ist freundlich und hat ein Auge für schöne Dinge. Er hat hohe Moralvorstellungen und ist sehr zielbewusst. Um sein Ziel zu erreichen, wird er auch sehr erfinderisch. Er ist klug und gut organisiert, was er als der Kopf des Schwarzen Schlüssels beweist.

Sil
Sil  ist klein und hat blau-graue Augen. Sie wirken zuweilen fast silbern, so hell sind sie. Ihre Haut erinnert an Milchkaffee wozu ihr shwarzes, krauses Haar gut passt. Ihr Gesicht trägt bereits Falten und an den Schläfen wird sie langsam grau. Sie ist also schon etwas älter und müsste ca. Mitte 50 sein. Dennoch ist sie robust und kann zupacken. Das wird noch durch ihre eher maskuline Kleidung unterstrichen. Sie lebt allein in einem Häuschen im Wald in der Farm und sorgt dort für sich selbst. Gerade zu Beginn wirkt sie sehr herrisch aber man erkennt schnell das sie zwar eine harte Schale hat aber einen sehr weichen kern. Sie ist jemand der sich um andere kümmert und beschützt. Sie kann es nur nicht so sehr zeigen weil sie sehr lange allein gelebt hat und Menschen eher auf Abstand hält. Aber auch sie will kämpfen und den Adel stürzen. Ihre Rolle bei dem Ganzen, ist eine andere als Luciens. Lucien ist der Strippenzieher und sie bereitet Violet für den Kampf vor.

Garnet
Bei Garnet war es die größte Überraschung, das ausgerechnet er zum Geheimbund gehört. Er, der Sohn der Herzogin vom See. Er, der eher einen großspurigen Eindruck hinterließ und allseits als Playboy verschrien war.
Doch auch er hat triftige Gründe aus der Kandare des Adels ausbrechen zu wollen. Und schnell merkt man das in Garnet so viel mehr steckt. Auch wenn er es Anfangs nicht zugeben will, er ist besorgt um Violet, Raven und Ash. Er hilft ihnen mehr als er müsste und rettet sie aus so mancher Situation. Garnet ist ein überraschend sympathischer Mann,der mit seinen 19 Jahren vermutlich nicht ohne Grund schon so manches Herz höher hat schlagen lassen oder gebrochen hat.
Seine Rolle im Schwarzen Schlüssel wird sicher noch wichtiger werden da er ihre Verbindung direkt ins Juwel darstellt und zur Herzogin vom See.

Auch Violet und Ash schließen sich schnell dem Widerstand an denn es ist ihre einzige Chance auf eine gemeinsame Zukunft. Sie haben dabei sehr unterschiedliche Rollen. Violet ist insgeheim der Stützpfeiler auf dem die Hoffnung auf ein besseres Leben lastet. Sie soll die Revolution maßgeblich unterstützen und vorantreiben. Wohingegen Ash eher in eine unfreiwillige Passivität gezwungen wird. Wer aber Ash kennt, weiß das er das nicht lange mitmacht. Auch er will kämpfen und er ist einer der wenigen, der die Kampfkunst erlernt hat. Dieses Wissen und noch andere weitere Informationen will er nun mit dem Geheimbund teilen.

Aber nicht nur die wohlbekannten Hauptcharaktere sind der Widerstand. Es sind die kleinen Leute, die ihn ausmachen. Ohne die vielen einzelnen Helfer, könnte der Geheimbund nicht die Wellen schlagen, die es bereits tut.
Es sind Menschen wie zum Beispiel der Dieb. Er ist erst 12 Jahre alt und lebt im Schlot. Er ist ein Waisenkind und dementsprechend arm. Seine Kleidung ist verschlissen und er ist überall mit Ruß beschmutzt. Auch seine Haare sind dunkel, lang und zottelig. Obwohl er noch so jung ist, weiß er bereits wie man überlebt. Er ist abhärtet und weiß sich zu behaupten. Er kann gut untertauchen und kennt seine Umgebung besser als jeder andere. Damit ist er von unschätzbaren wert. Trotz seines harten Lebens ist er überschwänglich und voller Hoffnung, lebenslustig und mutig. Und wenn es ihn nicht gegeben hätte, hätten Violet und die anderen die Flucht nie geschafft.
Oder etwa der Pfeiffer. Ihn lernt Violet bei einem Geheimbundtreffen kennen. Er ist groß und beeindruckend. Er hat eine muskelbepackte Statur und ist von oben bis unten tätowiert. Da ist es nicht weiter überraschend das er Tätowierkünstler ist. Er kennt alle Diebe und Verbrecher in der Farm und kann so geeignete Anwärter für den Widerstand rekrutieren.
Und so sind es ganz viele aus dem "einfachen" Volk, die von unschätzbaren Wert sind. Der Adel ist gegen sie ein kleiner Haufen. Ohne es zu wissen, hat sich der Adel über die Jahrhunderte einen Feind geschaffen, den sie nicht kontrollieren können, wenn er erst richtig losgelassen wurde. Denn letztendlich zählt jeder Einzelne.

Die weiße Rose

So meine Lieben, ich hoffe ich konnte euch den Schwarzen Schlüssel etwas näher bringen. Morgen geht es bei Bücherfarben weiter mit "Mein Leben im Juwel".

Gewinnspiel:
Auf unserer Blogtour dreht sich alles um "Das Juwel" - natürlich auch bei unserem Gewinnspiel. Wir verlosen:
1x ein Juwel-Fanpaket (bestehend aus 1 Printexemplar zum 2. Band und jeweils 1 Poster zu "Die Gabe" und "Die weisse Rose")
Ihr müsst einfach unten stehende Frage in einem Kommentar beantworten und schon seid ihr im Lostopf.
Ihr könnt übrigens eure Gewinnchance erhöhen, indem ihr an jedem Tag der Tour auf dem jeweiligen Blog, einen Kommentar hinterlasst.

Gewinnspielfrage:
Welchen Decknamen würdet ihr euch im Schwarzen Schlüssel geben und warum gerade diesen?

Teilnahmebedingungen:
Das Gewinnspiel endet am 17. September 2016 um 23.59 Uhr.
Unter allen richtigen Antworten, losen wir einen Gewinner / eine Gewinnerin aus.
Der Gewinn wird nicht in bar ausgezahlt.
Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein, oder eine Einverständniserklärung deiner Eltern vorweisen können, sowie einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben.
Der Gewinner / die Gewinnerin wird schriftlich benachrichtigt, weshalb nur Antworten unter den Blogs und nicht auf Facebook gelten.
Deine Daten werden nur für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben sowie verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Freitag, 9. September 2016

Freitagsküche: Schlossrestaurant Lieschen & Louise

Schlossrestaurant "Lieschen und Louise"
Meine lieben Küchenfeen,

heute möchte ich euch mal wieder ein Restaurant vorstellen in dem man einfach mal gegessen habe sollte und zwar das Schlossrestaurant "Lieschen und Louise". Das Restaurant ist in Oranienburg und befindet sich, wie der Name schon sagt im Schloss Oranienburg.
Als Oranienburgerin ist es eigentlich schon peinlich, wie lange ich gebraucht habe, um dort endlich mal essen zu gehen, denn sein Ruf eilt weit voraus.
Das Lieschen & Louise hat seinen Sitz in dem Schloss indem einst die Kurfürstin Louise Henriette von Oranien mit ihrem Mann dem Kurfürsten Friedrich Wilhelm I residierte. Das Restaurant hat aber nicht nur in dieser Hinsicht einen tollen Standort sondern es liegt auch direkt an der Havel. Der Blick, wenn man draußen sitzt, ist einfach toll und man bemerkt nicht einmal den Verkehr der durch die Schlossbrücke durchaus gegeben ist. Beste Voraussetzungen also um einen lauen Sommerabend mit leckerem Essen zu verbringen.


Pochierter Lachs
Aber was habe ich denn nun eigentlich gegessen? Die Auswahl war groß und ich würde die Gerichte als gut-bürgerliche, deutsche Küche bezeichnen. Letztendlich war mir aber nach Fisch. Daher habe ich mich für das Pochierte Lachsfilet mit Honig-Senf-Sauce, Zucchini-Paprika-Gemüse und gratinierten Kartoffeln entschieden. Der Preis von 14,80 € war absolut angemessen und wie man auf dem Bild sieht, ist es nicht nur Essen für den Gaumen sondern auch richtig was fürs Auge. Der Geschmack war phänomenal! Der Lachs war auf den Punkt und kein bisschen trocken. Das Gemüse hatte noch eine leichte Bissfestigkeit und die Kartoffeln waren auch sehr gut. Die Sauce jedoch, hat das Gericht zu einem wahren Geschmackserlebnis gemacht. Jeder Bissen wurde zu einem Fest und ich war geradezu traurig, als der Teller leer war. Erstklassig!

Crêpes mit Vanilleeis und karamellisierten Feigen
Nach diesem Genuss, musste ich auch noch ein Dessert probieren. Ein kurzer Blick in die Karte genügte und ich wusste was ich nehme: Crêpes mit Vanilleeis und karamellisierten Feigen. Wie das schon klingt! 8,20 € ist durchaus ganz schön happig aber ab und zu muss man sich auch etwas gönnen. Spätestens als das Dessert vor mir stand, hatte ich den Preis längst vergessen. Die Crêpes waren leicht und locker. Dazu gab es Obst, das Vanilleeis und die Feigen. Fruchtig, lecker und nicht so süß. Es hat das Essen perfekt abgerundet.

Zusammenfassend kann ich euch sagen, das man hier nicht nur gute deutsche Küche bekommt sondern erstklassige. Ich würde es definitiv als gehobene Küche bezeichnen, da die Gerichte mit einer gewissen Raffinesse und Kreativität verfeinert werden. Man sieht es auch daran wie die Gerichte angerichtet werden.
Was ich außerdem unbedingt erwähnen muss, ist der Service. Unser Kellner war sehr aufmerksam und dennoch unaufdringlich. Er hatte uns immer im Auge und hat sofort bemerkt, wenn von uns Wünsche offen waren.

Wer also mal nach Oranienburg kommt oder wie ich dort wohnt, sollte unbedingt dort essen gehen. So viel Lob kann ich nicht verteilen, wie es wert ist.

Und nun ab in die Küche ihr Lieben,
eure Jen





Samstag, 3. September 2016

Rezension: Carrie Price - Gefühlsbeben

@ Droemer Knaur

Gefühlsbeben

Verlag: Droemer Knaur
Taschenbuch: 240 Seiten
Preis: 8,99 EUR
Ebook: 8,99 EUR
Genre: Young Adult ; Liebesgeschichte
Reihe: Make-it-count ; Bd. 2
ISBN: 978-3-426-51812-0
Erscheinungstermin: 12/2015

Rezensionsexemplar: Ja


Inhalt:
Lynn hat Oceanside verlassen um zu vergessen und studiert nun in Boston. Dort lässt sie niemanden an sich heran und alle prallen an ihrer Schutzmauer ab. Doch Jared durchbricht diese Schutzmauer als er ihr auf den Gleisen das Leben rettet. Ab da kann sie sich gegen ihn nicht wehren. Aber auch Jared hat seine Geheimnisse und seine Schutzmauer ist ähnlich undurchdringlich wie Lynns.

Meinung:
Es geht weiter mit der Make-it-count-Reihe und Oceanside. Das Cover verspricht eine Liebesgeschichte und passt zum Vorgänger. Der Wiedererkennungswert ist durch das Paar und die Farben gegeben aber auch durch den Titel. In meinen Augen ist das in sich rund.
Aber jetzt zur Geschichte. Auch hier gab es ein erstes Thema, das aber ganz wundervoll verpackt wurde. Ich habe von der ersten Seite an gespürt wie zerbrechlich Lynn ist obwohl sie so knallhart tut. Das ist ein wundervoller Kontrast und ich muss sagen das ich Lynn einfach mag. Sie ist so ein Mensch, den man an seiner Seite haben will weil sie echt ist. Jeder Mensch hat sein Päckchen zu tragen und manchmal ist das Päckchen verdammt groß. Bei Lynn scheint es zu groß zu sein und Stück für Stück zerreißt es sie. Das tut weh wenn man sie begleitet und innerlich mitleidet ohne zu wissen was sie auffrisst. Man fühlt sich mit ihr verbunden weil man das kennt. Tja und dann ist da Jared. Er ist wie ein konstantes Licht und der Fixpunkt, den Lynn braucht. Das interessante an ihm ist aber das er ebenso kaputt ist wie Lynn selbst. Letztendlich ist das auch einer der Gründe warum sie sich so anziehen weil sie sich auf eine ganz tiefsitzende Art verstehen. Schmerz erkennt Schmerz.
Es ist keine glitzernde, nette Liebesgeschichte, die man hier zu lesen bekommt. Es ist eine Liebesgeschichte, die auf wackeligen Füßen steht weil beide einen Kampf mit sich selbst fechten. Nicht nur darum jemanden an sich heran zu lassen sonder auch darum ihr Schicksal anzunehmen, das sie zu den Menschen gemacht hat, die sie nun sind. Das ist gerade deshalb nicht so leicht wenn andere Personen darin involviert sind.
Was ich an diesem Buch wirklich toll fand ist das es einerseits düster war und man zwischendurch durch die Last der beiden erdrückt zu werden schien und anderseits so voller Leben. Es war so ein scharfer Kontrast, wodurch man sich selbst auch bewusster wurde. Das Leben ist manchmal einfach kein Zuckerschlecken aber es gibt immer Menschen, die einem da durch helfen. Letztendlich zählt jeder Tag und genau so sollte man leben. Toll! Nach Oceanside lasse ich mich immer wieder gerne entführen.

Über den Autor:
Adriana Popescu alias Carrie Price, 1980 in München geboren, arbeitete als Drehbuchautorin, bevor sie als eine der ersten deutschen Self-Publishing-Autorinnen mit "Versehentlich verliebt" einen Riesenerfolg hatte. Weitere Romane der Autorin sind mittlerweile ebenfalls erschienen.
Quelle: Droemer Knaur

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar!
-->